31.12.2006

$YEAR++

Posted in upcoming at 10:36 by Fuzz

Passend zum baldigem $YEAR++ habe ich mal ein paar Starttermine rausgesucht.

Drawn Together: ???

Family Guy: 28.1.

Heroes: 22.1. (AAAAAAAAARGH… Warum dauert das so lange?)

Jericho: 21.2. (Haben die einen Schaden?)

Simpsons: 7.1.

South Park: 7.3.

Torchwood: heute läuft die S1E12 und die S1E13 kommt nächstes Silvester.

Tripping the rift: ??? (Ich konnte keine sachdienlichen Hinweise zu einer dritten Staffel finden. Auf der Webseite heißt es lapidar: „Not Currently Scheduled“.)

Das ist ungefähr so das, was ich im Moment schaue und noch nicht (endgültig) eingestellt worden ist.

Nachtrag: Der Starttermin für Heroes liegt laut NBC beim 22.1. (also 2 Wochen früher).

Schlagwörter: , , , , , , ,

30.12.2006

X-Files – 2×10 – Red Museum

Posted in Sneak Review at 10:52 by Fuzz

X-Files kann auch richtig kreativ sein. Diese Folge fängt in einer Rinderschlachterei an. Es ist gerade kurz-vor-Feierabend und alle packen ihre Sachen.

Eine Arbeiterin dieser Anlage wird mit der Kamera nach Hause begleitet und zieht sich dort vor dem Spiegel um und wird von jemandem hinter dem Spiegel beobachtet. (1 Punkt.)

Ihr Sohn bekommt einen Anruf, geht vor die Türe und ward nicht mehr gesehen. 12 Stunden später läuft er einer Polizeistreife halbnackt über den Weg und hat auf dem Rücken „He the one“ stehen. (1 Punkt.)

Natürlich ist das nicht der einzige Fall von halbnackter Alphabetisierungskampagne und so müssen Scully und Mulder hier eingreifen.

Das Kaff lebt – wie der Anfang schon andeutet – von der Rinderzucht und -schlachtung. Allerdings hat sich eine Gegenbewegung organsiert. Leute mit einem rotem Turban reden vom Frieden und wollen die Kühe retten. Hier ein Bild der täglichen Mitgliederversammlung (1 Punkt).

x-files-3x10-red-museum.jpg

Mulder vermutet einen Zusammenhang zwischen dieser Gruppe und einer Form Seelenwanderung, das würde die Verwirrtheit der aufgefundenen Menschen erklären. Aber es wird noch viel bizarrer.

Da die Opfer eine Opiumderivat im Blut hatten und nur Ärzte an einen solchen Stoff kommen, vermutet man, dass der Anführer (namens Odin) und ehemaliger Arzt der obigen Gruppe da seine Hände im Spiel haben könnte.

Hat er aber nicht.

Ein ehemaliger Farmer zeigt, wo das Problem liegt. Das Geschäft hat sich verändert, die Kühe werden inzwischen mit Hormonen aufgepumpt und dieses gelangt über die Nahrungskette zum Menschen und verändert so das Verhalten. Letztes Jahr gab es sieben Vergwaltigungen ausgeführt von Schülern.
(1 Punkt.)

Ein Flugzeugabsturz bizarriert (Verb von bizarr) die Lage weiter. An Bord befindet sich der Arzt, der alle Kinder, die nackt durch den Wald laufen in der Kindheit mit „Vitamin“spritzen behandelt hat. Muß ich erwähnen, dass diese Kinder nie krank geworden sind? (1 Punkt).

Als auf einmal ein Killer auftaucht und den Tierarzt umbringt und einer der Jungen auch mit einer Kugel im Kopf aufgefunden wird, spitzen sich die Ereignisse weiter zu. Scully erkennt den Killer, als den Mörder von Deep Throat (Folge: X-Files – 1×24 – The Erlenmeyer Flask) wieder. (1 Punkt) Das macht die Sache natürlich brisant.

And Scully… I want this guy alive

Aber die Referenzen an diese Folge hören hiermit nicht auf: Man stellt auch noch fest, dass die injizierte Substanz (sowohl bei den Kühen als auch bei den Jungen) derjenigen ähnelt, die man im Erlenmeyer Kolben fand: Außerirdische DNA. (1 Punkt)

Die Verdachtsmomente erhärten sich: Die Regierung (oder wer auch immer) hat hier einen großen Feldversuch gestartet hat und die Rotturbane als Kontrollgruppe in den Ort geschleust um das Experiment wissenschaftlicher zu gestalten. (1 weiterer Punkt.) Das ist mal abgedreht. Der Lustmolch hinter dem Spiegel vom Anfang der Folge hat mit dem ganzen nur am Rande zu tun. (1 Punkt.)

Damit die zehn voll wird, muss man während der Folge mal auf das eingespielte Sample achten. Immer wenn es schummrig oder spannend wird, erklingt so ein Synthi-Sample im Hintergrund. Very intense.

Zum Schluß wird der Killer natürlich umgebracht, das sind wir natürlich schon gewohnt, stört aber hier überhaupt nicht, weil diese Folge spannend, interessant, aufregend und insgesamt 10 von 10 Punkten auf der X-Files Skala hat. Der Bezug zu den anderen Folgen ist quasi das Salz in der Suppe.

Erwähnenswert ist auch, dass ich am Anfang auf der völlig falschen Fährte war. Ich hatte vermutet der Typ hinter dem Spiegel wäre das Hauptthema dieser Folge, aber es kam dann doch völlig anders.

Trotz des Fehlens von UFOs: very epstacy.

PS: Nebenbei werden noch Begriffe wie NCIC und Walk-ins erwähnt.

Schlagwörter: , , , ,

29.12.2006

Dr. Who – Special – The Runaway Bride

Posted in Sneak Review at 22:01 by Fuzz

Während das deutsche Fernsehen an Weihnachten mal wieder Die Hard I-III bringt, dürfen die Briten sich Weihnachten an neuen Dingen in der Glotze erfreuen. Das freut mich natürlich für die Briten, haben sie doch sonst wenig zu lachen.

Außerirdischen scheinen dagegen in der restlichen Galaxie wenig zum Lachen zu haben. Wie könnte man es auch anders erklären, das sich schon wieder eine außerirdische Rasse die Erde als Erfüllungsgehilfen ausgesucht hat.

Eine aussterbende Spinnenrasse möchte mit Hilfe der auf der Erde rumwandelnden Fleischkörper (lies: Menschen) ihre Rasse neu aufleben lassen.

Bei dieser Folge stimmt einfach alles: Die Geschichte ist trashig (die Roboternikoläuse sind einfach gruselig, die Spinne ebenso), die entführte Braut läuft natürlich die ganze Zeit in ihrem Kleid rum (das erinnert mich an eine deutsche Soap, die ich natürlich nie gesehen habe) und der Doktor rettet mal wieder die Erde (kleinere Aufträge werden wohl bei der Arbeitsagentur nicht mehr für den Doktor vergeben). Und es kommt ein wenig Weihnachten drin vor. Und Torchwood wird auch erwähnt.

Insgesamt ein schönes Weihnachtsspezial.

Schlagwörter: , ,

28.12.2006

Bilanz von Dings

Posted in Weißes Rauschen at 23:29 by Fuzz

Dings ist vorbei. Und es ist Zeit (serientechnisch) Bilanz zu ziehen.

Da ich auf meinem Amazon Wunschzettel keine einzige Serie stehen habe, bekam ich konsequenterweise auch keine geschenkt. Minuspunkt für diese verpaßten Chancen.

Andererseits kam auch keiner auf kreative Ideen und hat mir irgendwelche Serien geschenkt. Möglicherweise mit nur deutschem Ton. Diese nicht eingetretene Katastrophe bringt einen Pluspunkt.

Endstand: 0:0. Damit kann ich leben.

Schlagwörter: ,

23.12.2006

Ja iss denn heut‘ scho Dings?

Posted in Weißes Rauschen at 12:17 by Fuzz

Nachdem ich gesehen habe, dass Amazon (ohne DHL-Express) erst am Mittwoch wieder liefert, macht die kitschige Deko dort sogar Sinn. Es ist Dings.

Und über Dings wird hier nicht soviel passieren, das Fernsehprogramm gleicht (national und international) gequirlter Kacke und auf Torchwood habe ich gerade keine Lust.

Aber wenn ihr eure Verwandten, Freunde usw… richtig dressiert habt, dann gibt es spätestens morgen wegen Dings neue Serien zum Schauen.
Und wenn es schlecht läuft, dann blitzdingst euch einfach und ihre habt immer noch die Geschenke in der Hand, aber nicht die peinlichen Überreichungsszenen im Kopf.

Schlechte Serien können übrigens dann Silvester/Sylvester feierlich mit D-Böllern gesprengt werden.

Wir sehen uns nach Dings.

Schlagwörter: , , , ,

Tripping the Rift – alive?

Posted in upcoming at 10:17 by Starkiller

Kennt ihr eigentlich Tripping the Rift? Die Serie liegt irgendwo zwischen Futurama und dem totalen Wahnsinn der da heißt Drawn Together.

Ich bin im Gegensatz zu Fuzz kein großer Fan von Drawn Together, das ist mir einfach zu crazy, aber Tripping the Rift find ich klasse, sicherlich keine Serie die ich kleinen Kindern im Kinderprogramm vorsetzten würde, da jeder der Charaktere unterschiedlich pervers ist, aber es ist einfach dead funny!

Oben im Bild seht ihr Chode, den Raumschiffcapitain mit seinem Sexroboter (Sexslave-Robot) names Six…nur um euch mal eine Idee von der Serie zu geben. (Six wurde übrigens in einigen Folgen von Carmen Electra gesprochen)

Wie auch immer, nachdem es jetzt sehr lange ruhig um die Serie war, kam mir jetzt zu Ohren das Anfang 2007 die DreharbeitenRenderings für die dritte Staffel starten werden. Falls dies nicht nur ein Gerücht ist, werden wir im Herbst nächsten Jahres wieder herrlich abgedrehte Folgen von Tripping the Rift sehen können. Horray!

Schlagwörter: , ,

22.12.2006

CSI – Die erste Staffel

Posted in Sneak Review at 10:15 by Starkiller


Hiermit beziehe ich mich auf CSI die Original-Serie welche erstmals im Jahre 2000 ausgestrahlt wurde a.k.a. CSI – Las Vegas, und nicht auf einen der beiden Spin-Offs CSI – Miami oder CSI – NY.

Lange Zeit habe ich mich CSI verweigert, ich hab ehrlich gesagt bis zum Anfang dieser Woche noch nie eine Folge CSI gesehen, aber da ich oft mit Leuten über Serien spreche und dabei oft der Name dieser Serie gefallen ist, dachte ich mir, ich gebe dem ganzen eine Chance.

Wenn man über CSI sprach, erzählte man mir immer von den Hightech-Gadets, der detailierten Darstellung von Kugeln die durch Körper fliegen, von der Analyse von Blutspritzern und der ein oder andere sprach auch über die plastische Darstellung von madenzerfressenen Leichen. Nun, ich gucke mir jetzt mal an was da dran ist.

Ein Problem sehe ich aber jetzt schon, welches die Serie mit mir haben wird, oder ich mit der Serie, ich gucke sie einfach zu spät. 6 Jahre sind vergangen seit die erste Staffel gelaufen ist, das ist zwar nicht so viel Zeit, da sich die Filmtechnik für Serien dieser Art, seit dem nicht so extrem verändert hat, aber im Jahre 2000 gab es weder die Serie Dexter, welche sich zu einem nicht unerheblichen Teil der Analyse von Blutspritzern widmet (Bloodstain pattern analysis), oder die Serie Bones welche sich ausschließlich mit Knochenfunden beschäftigt und einige der widerlichsten Leichen überhaupt im Programm hat. Wie gesagt, das ist ein Problem, da ich diese Serien zuerst gesehen habe. Es ist zwar sehr gut möglich das diese Serien erst durch den Erfolg von CSI entstehen konnten, aber als diese Themen tatsächlich in der ersten Staffel von CSI auftauchten, kam mir das halt schon sehr bekannt vor.

Ich werde jetzt nicht auf die einzelnen Fälle oder Stories in der ersten Staffel von CSI eingehen, außer mir scheint das ja eh schon praktisch jeder gesehen zu haben, also fokussiere ich mich mal auf die technische Seite der Serie.

Auch wenn ich die investigativen Methoden nicht mehr so recht würdigen kann, da sie mir nicht mehr so revolutionär erscheinen wie dies vielleicht mal der Fall war, so habe ich doch sehr positiv bemerkt dass die gezeigten Methoden weit genug in der Realität gefußt sind um noch glaubhaft zu wirken. Natürlich geht alles viel zu schnell (siehe dazu den Rant von Fuzz) und etwas verwunderlich fand ich das Täter in der Serie immer Stücke ihrer Kleidung oder etwas ähnliches zurück lassen. Es wäre nett gewesen, wenn man auf einem Parkplatz, auf dem täglich hunderte von Menschen rumlaufen, ein Stück Stoff gefunden wird, dies auch mal einem Trucker gehören würde, welcher dort vor 2 Wochen mal pinkeln war. Aber nein, es gehört immer dem Täter, ist natürlich nicht von einer Levis 501 von der ein paar Millionen verkauft wurden, sondern irgendeine Spezialanfertigung aus einem Laden der natürlich auch noch den Namen des Käufers hat…naja Kleinigkeiten.

Gut fand ich, das in praktisch jeder Folge immer min. zwei Untersuchungen laufen die nicht in Zusammenhang stehen, das gibt der ganzen Sache etwas Abwechslung. Neu ist das zwar auch nicht, man erinnere sich z.B. nur mal an Star Trek TNG, dort wurden auch immer min. zwei separate Handlungsstränge benutzt. Es ist aber trotzdem eine sehr gute Methode um die Folge nicht langatmig werden zu lassen.

Was gibt es sonst noch zu sagen, die Charaktere finde ich ziemlich gut, alle sind doch etwas vielschichtiger als nur so Stereotypen wie Science-Geek, Babe mit Titten, oder der rumbrüllende Boss.

Alles in allem kann ich zusammenfassen das CSI für mich ’nicht mehr‘ bahnbrechend wirkt, aber es ist eine grundsolide Serie von der ich sicherlich auch mal die zweite Staffel probieren werde, vielleicht kann mich die Serie ja auch langfristig fesseln, dann gibt es ja genug Material. Aktuell läuft die siebte Staffel, CSI-Miami ist in der fünften Staffel und CSI-New York läuft in der dritten. Das macht 14 Staffeln die ich noch nicht gesehen habe *schluck*

Kann jemand die Spin-Offs empfehlen, oder kommen fallen sie hinter dem Original zurück?

Schlagwörter: , ,

21.12.2006

X-Files – 2×09 – Firewalker

Posted in X-Files at 10:58 by Fuzz

Ich werfe mal die Stichwörter „Forschungsstation“, „Abgeschiedenheit“, „Parasit“ und „Bodycount“ in den Raum. Bitte machen Sie daraus eine Folge X-Files mit ca. 45 Minuten.

Wer jetzt an X-Files – 1×08 – Ice denkt, liegt nicht ganz richtig. Das „Skript“ für die aktuelle Folge sieht so aus:

#!/usr/bin/xfiles-script

LOCATION=Vulcanstation
LONELINESS=true
PARASITE=Yes/Silicon based
BODYCOUNT=1 at the beginning/3 during the episode
END=Biohazard team seizes all evidence

Mmmmh… wenn doch alle Folgen so einfach zu beschreiben wären. Also hier die lange Version:

Der Roboter Firewalker, der Vulkane von innen erforscht, entdeckt mit seiner Kamera einen Toten am Boden des Vulkans. Das alarmiert ein Team von Wissenschaftler, allerdings nicht das Team vor Ort. So kommen Scully und Mulder ins Spiel.

Diese fliegen zu Klängen von Jean Michel Jarre mit dem Hubschrauber ein und treffen auf seltsame Leute. Die drei noch anwesenden Mitglieder des Forschungsteam machen einen sehr verwirrten Eindruck und verschweigen bestimmt was.

Anhand von nicht zerstörten Aufzeichnungen stellen Scully und Mulder fest, dass eine Silikon Silizium basierte Lebensform aus dem Vulkan nach oben gebracht worden ist und sich mit Hilfe von Menschen ernährt und vermehrt. Das Verbrennen des Wirtskörpers gebietet dem allerdings Einhalt. Feine Sache das.

x-files-2x09-firewalker.jpg

Ich bin nicht begeistert. Die Ähnlichkeiten zu „Ice“ sind einfach zu deutlich. Im Detail unterscheiden sie sich natürlich, aber das reicht nicht für eine Aufwertung.

  • Ankommen
  • Chaos vorfinden
  • Die noch lebenden Mitglieder sind „merkwürdig“.
  • Leute gehen drauf (Bedingt durch den Parasiten oder durch Einwirkung von außen)
  • Scully findet die Ursache, braucht aber mehr Hilfsmittel für eine genauere Analyse, findet aber trotzdem alles Wichtige raus.)
  • Man kann nicht zurück in die Zivilisation, weil man die Kontamination der Zivilisation befürchtet
  • Am Ende sind (fast) alle tot
  • In $LOCATION wird aufgeräumt und alle Beweise werden vernichtet

Aber selbst wenn ich versuche, den schalen Beigeschmack des Rerun-Feelings mit echtem mexikanischem Tequila zu unterdrücken (was mir sogar nach dem dritten 0,2 Glas nicht wirklich gelingt), bleibt trotzdem nur ein fades Drehbuch im Raum stehen.

So kann ich nur ein „Bedingt“ vergeben.

Schlagwörter: , ,

20.12.2006

Joseph Barbera gestorben

Posted in Weißes Rauschen at 10:22 by Fuzz

Joseph Barbera ist tot. Zusammen mit seinem schon 2001 verstorbenen Partner William Hanna hat er die berühmen Hanna-Barbera Studios 1944 gegründet.

Dort kommen viele Dinge her, für die man heute ein wenig schämt.

The Flintstones (Absolut kein Kommentar!), The Jetsons (*Hust*), Huckleberry Hound (Ein blauer Hund?), Yogi Bear Show (*Doppelhust*), Jonny Quest (Was ist das?), Wacky Races (WTF?), Scooby-Doo (Nein!) oder auch die Schlümpfe (Smurftastic).

Auch wenn ich mich in obigem Abschnitt negativ über die Serien geäußert habe, muss man neidlos den Einfluß auf die Pop-Kultur anerkennen. Ich würde sogar soweit gehen und Fred Feuerstein als den Vorläufer von Homer anzuerkennen. Wenn man Farbe, Klamotten und Bauchumfang ändert, den IQ gleich läßt, kommt es ungefähr hin. Ein dumpfer Klops mit Herz und Familie.

Aber auch gute Sachen wie Tom and Jerry sind von diesem Filmstudio, ebenso wie mein geliebtes Johnny Bravo. Oder auch Cow And Chicken oder Dexter’s Laboratory.

Man muß auch anerkennen, dass ohne Josie and the Pussycats die Serie „Drawn Together“ um einen Charakter ärmer wäre. Danke dafür!

Eine unendlich große Auflistung der Werke gibt es in der Wikipedia zu sehen.

Damit geht eine Ära zuende. Aber dies passierte eigentlich schon 1998, als das Studio Gebäude dicht gemacht worden ist und die Zeichnungen nun im Warner Brother Studio durchgeführt worden sind. Zwei Jahre vorher ging Time Warner mit Turner Broadcasting zusammen, die wiederum die Hanna-Barbera Studios schon 1990 aufgekauft haben, weil es schon damals bergab ging und das Geld knapp war. *snief*

Danke für die Schlümpfe! Und jetzt alle das Schlumpflied singen!

Schlagwörter: ,

19.12.2006

The Lost Room – Miniseries

Posted in Sneak Review at 21:48 by Starkiller

Der Sender SciFi hat vom 11 bis 13 Dezember eine Miniserie namens The Lost Room ausgestrahlt. Als die Serie angekündigt wurde, stand in der Beschreibung sowas wie: „Detective Miller ist auf der Suche nach der einen Sache, die ihm am meisten am Herzen liegt: Seiner Tochter.“ Und ich dachte nur: Booooring, hatten wir schon hundertmal, nicht sehenswert.

Zu dem Zeitpunkt habe ich die Beschreibung die nur aus drei Sätzen bestand nicht mal zuende gelesen. Hier im Epstacy Headquarter werden so viele Serien vorgestellt, dass wir uns wirklich nicht mit allem beschäftigen können.

Nun, ich gebe es zu, ich lag daneben, die miniSerie ist sehenswert. Damit unsere Leser nicht in die gleiche Falle laufen wie ich und von einer völlig falschen Beschreibung verprellt werden, schreibe ich jetzt mal selber etwas über die Serie, um den wahren Schwerpunkt der Serie herraus zustreichen.

Ja, die Serie handelt von Detective Joe Miller (von dem ich finde das er absolut aussieht wie eine Mischung zwischen Nick OMaley aus Special Unit 2 und Max Payne [Teil 2]) und ja, er hat auch eine Tochter die ihm in der ersten Folge ‚abhanden‘ kommt, aber der Schwerpunkt liegt wirklich auf dem namensgebenden „Lost Room“

Ich lasse jetzt mal den ganzen social crap weg, wie die verlorene Tochter oder die Frau mit der Joe sich einlässt, und erzähle direkt die Rahmenhandlung.
Am 04. Mai 1961 passierte um 13:20 etwas absolut außerordentliches in einem kleinen Motel an der Route66, was genau weiß keiner, aber es hat das Universum in seinen Grundfesten erzittern lassen. Was auch immer zu diesem Zeitpunkt passierte, die Gegenstände aus Raum 10 haben nun alle möglichen seltsamen Eigenschaften. Dies ist aus zweierlei Hinsicht ungewöhnlich, den zum einen hat das heruntergekommene Sunshine Motel nur 9 Räume, zum anderen sind dies definitiv keine Eigenschaften die man bei solchen Gegenständen erwarten kann und die man ganz bestimmt nicht im Laden kaufen kann.
Da wären z.B. der Kamm der für etwa 10 Sekunden die Zeit still stehen lässt, wenn man sich damit durchs Haar geht, oder die Busfahrkarte, welche jeden in der Nähe des Motels, aus dem Himmel stürzen lässt, oder auch eine Armbanduhr, welche Eier kocht, wenn man ein solches in die Mitte stellt (aber wirklich nur Eier) und dutzende Gegenstände mehr, einige mit zum Teils unglaublichen Fähigkeiten, und andere dagegen sind eher total nutzlos, wie das Radio was einen 10 Zentimeter größer erscheinen lässt.

Eines schönen Tages hat Joe mal wieder jemanden verhaftet, dieser kann aber auf mysteriöse Weise aus der Polizeistation verschwinden, um dann am folgenden Abend tot aus Joes Abstellkammer heraus zustolpern. Nachdem Joe festgestellt hat, dass ein Rufen des Notarztes nur unnötige Freiminuten kosten würde, untersucht er den Toten und findet einen Schlüssel in der Hosentasche. Einem Instinkt folgend schließt er damit seine nicht abgeschlossene Abstellkammer auf und guckt ziemlich dumm, als er dahinter das oben gezeigte Bild sieht: Long Story short, der Schlüssel kann an wirklich jeder Tür mit einem Schloss benutzt werden, worauf hin die Tür dann einmalig zu besagtem Raum10 im Motel führt.

Solche Gegenstände rufen natürlich allerlei Sammler auf den Plan, und obwohl eigentlich kaum einer davon weiß gibt es (natürlich) sowohl einen Geheimbund welcher sich den Gegenständen verschrieben hat, als auch eine ganze Religon welche der festen Überzeugung ist das diese „Objects“ Teile von Gott sind.
Daher vergehen auch keine 24 Stunden bis Joe all diese Fraktionen am Leib hat, seine Tochter im Raum10 verschwunden ist und er wegen Mordes angeklagt ist und untertauchen muss.

Im Verlauf der 3 Folgen tauchen immer mehr Gegenstände auf (sollen etwa 100 sein) und alle haben mehr oder weniger abstruse Eigenschaften, aber der Schlüssel ist schon etwas sehr besonderes, nicht nur das man von praktisch überall (wo es Türen gibt) verschwinden kann, wenn man eine klare Vorstellung vom Zielort hat, kann man auch aus jeder Tür der Welt raus kommen. Oh und bei jedem erneuten Betreten des Raums gibt es einen Reset, das ist total super, da man nie wieder aufräumen muss und die widerlichsten Parties veranstalten kann, nur sollte man wirklich daran denken nicht sein Portemonnaie zu vergessen, oder wie in diesem Falle seine Tochter allein zu lassen.

Die 3 anderthalb-stündlichen Teile der Miniseries drehen sich also zum einen darum das praktisch jeder der um die „Objects“ weiß, hinter Joe her ist und zum anderen das er versucht heraus zu bekommen was damals passiert ist und wie er seine Tochter wiederbekommen kann.

Die 3 Folgen waren super, es hatte etwas von Twilight Zone, gepaart mit diesem typischen Akte X Feeling, die Qualität hat gestimmt und ich fand den langsamen Storyaufbau ziemlich klasse, aber hier liegt auch das Problem, ich hatte das Gefühl, nicht einen, sondern 3 großartige Piloten zu einer Serie zu gucken, aber jetzt will ich die eigentliche Serie sehen. Es wurden reichlich Nebenhandlungen eröffnet und wie ich schon sagte, der Aufbau war langsam, das ist auch völlig ok wenn man u.U. mehrere Staffeln Zeit hat seine Geschichte zu erzählen, aber The Lost Room hört einfach an einem bestimmten Punkt auf.

Der Sender hat sich zwar vorbehalten aus dem Stoff vielleicht irgendwann noch mehr zu machen, aber bisher konnte ich dazu keine Ankündigungen finden, bleibt mir also nur zu warten bis vielleicht die DVD erscheint.

Schlagwörter: , , ,

« Previous entries Nächste Seite » Nächste Seite »

Spam Karma 2 has sent 34522 comments to hell and 72 comments to purgatory. The total spam count is -1505.