07.06.2007

The Collector

Posted in Sneak Review at 10:01 by Starkiller

Title

Ich habe erst kürzlich, dank der gerade anhaltenden Sommerpause, die kompletten drei Staffeln von „The Collector“ gesehen und da Fuzz gerade darüber schrieb wollte ich nun auch mal meine Meinung dazu verkünden.

„The Backstory“


Der Hauptdarsteller Morgan Pym lebte einst ein bescheidenes Leben als Mönch in einem Kloster. Ähm Kloster? Ja genau, geboren ist er nämlich im Jahre des Herrn 1322. Im Alter von etwa Mitte 20, lernt er Katrina kennen. Es vergehen zwar noch einmal knapp 2 Jahre, bis die beiden wirklich das erste Mal miteinander sprechen, aber dann gibts kein Halten mehr, Morgan bricht kurze Zeit später sein Zölibat, tritt aus dem Orden aus und brennt mit Katrina durch.

Kurze Zeit später erkrankt Katrina allerdings an der gerade über Europa herfallenden Pest und Morgan ist in seiner Verzweiflung gezwungen wieder ins Kloster zurück zu reisen, da dort, seiner Meinung nach, alle nötigen Kräuter vorhanden sind. Kurze Zeit später verstirbt Katrina allerdings und Morgan ist völlig niedergeschmettert und außer sich. Seine Trauer und Wut verwandelt sich in einen tiefen Hass gegen Gott, in seiner Raserei zündet er sogar Jesus am Kreuze an.

In dieser Nacht nun bekommt er Besuch vom Teufel persönlich, welcher mit vielen Seitenhieben gegen Gott, verspricht Katrina retten zu können. Morgan kann natürlich nicht widerstehen und verkauft seine Seele für 10 glückliche Jahre mit Katrina.

Warum ich das so ausführlich beschreibe? Nun, weil im gesamten Verlauf der Serie unzählige Male auf diese Ereignisse in Flashbacks Bezug genommen wird. Nach den versprochenen 10 Jahren stirbt Katrina dann überraschend an der Pest, was der Teufel nur damit kommentiert, das er nie versprochen hatte, das sie Morgan überleben würde.

Kommen wir jetzt also zum Wesentlichen: erstmalig in der Geschichte, kassiert der Teufel Morgans Seele jetzt nicht einfach ein, er macht ihm statt dessen ein weiteres Angebot. Statt für alle Ewigkeit in der Hölle zu brennen, soll Morgan als erster menschlicher „Collector“ für den Teufel Seelen einsammeln, also von Leuten die auch einen Deal mit dem Teufel gemacht haben. Und genau dies tut er dann auch, von Gott enttäuscht, zieht er emotionslos durch die Geschichte und kassiert 600 Jahre lang Seelen ein.

history

„Gegenwart“

Die Serie setzt nun in der Gegenwart ein, zu einem Zeitpunkt, wo Morgan ernsthaft darüber nachdenkt, den Job an den Nagel zu hängen da er es nicht mehr ertragen kann, die Seelen von armen Opfern des Teufels in die Hölle zu verfrachten. Wieder macht der Teufel Morgan ein Angebot, zwar bleibt der alte Deal der gleiche, 2 Tage bevor der 10-jährige Deal ausläuft, bekommen die „Kunden“ Besuch vom Collector, Morgan darf aber jetzt den Leuten helfen Vergebung zu suchen, so das sie also eine Chance haben, aus dem Deal mit dem Teufel noch rauszukommen. Zu diesem Zeitpunkt ist Morgan übrigens schon lange nicht mehr der einzige Collector, der neue Deal gilt aber wieder nur für ihn.

Nun, warum sollte der Teufel das überhaupt tun, fragt man sich als Zuschauer, die Seele ist ihm doch eigentlich sicher, warum sollte er ihnen mit Morgan nochmal eine Chance geben? Nun, einerseits kann einem als omnipräsentes allmächtiges Wesen (seine Worte, nicht meine) schnell langweilig werden, zum anderen ist er immer für ein gutes Spiel zu haben.

Das ist also die Basis auf der die Serie aufbaut, Folge um Folge zieht Morgan nun aus um alles daran zu setzen seinen Klienten aus den Klauen des Teufels zu entreißen.

Zwei Dinge gibt es für mich, welche es geschafft haben die Serie über alle 3 Staffeln (insgesamt 40 Folgen) interessant zu halten. Dies wären zum einen die abgedrehten Deals, die die Leute mit dem Teufel eingegangen sind, da gibt es die eher normalen Deals von Leuten, die sich ein Leben in Wohlstand gewünscht haben, oder Leute, die ein berühmter Filmstar sein wollten, aber sehr oft sind es auch total seltsame Sachen, wie z.B. die Frau die sich wünscht, das ihre multiplen Persönlichkeiten aus ihrem Kopf verschwinden, oder der Serienmörder, der seine Seele dafür verkauft, dass er weiter unerkannt morden kann.

Das andere was mir sehr gut gefallen hat, ist das Zusammenspiel zwischen Morgan und dem Teufel. Neben dem fast schon sportlichen Wettstreit in dem die beiden stehen, ist es einfach herrlich dabei zuzusehen, wie der Teufel in jeder Folge in einer anderen Gestalt auftritt, manchmal um Morgan Steine in den Weg zu legen, manchmal nur um ihm die nötigen Informationen zu geben, oder ganz schlimm, manchmal auch um ihm zu helfen, was eher andeutet, dass die Befreiung der Seele noch schlimmeres Übel verursacht.

Cookie

Außerdem ist es erwähnenswert, dass Morgan im Gegensatz zu anderen Serien, wo gegen das Böse gekämpft wird, durchaus nicht immer erfolgreich ist, das Verhältnis ist eher 50/50. Das fand ich extrem klasse, da ein vorprogrammiertes Happy End dann doch irgendwann langweilig wird.

„Resümee“

Ich bin von der Serie sehr gut unterhalten worden, die Serie arbeitet mit sehr viel Witz, der Teufel, manchmal als alternder Würstchenverkäufer an der Ecke, manchmal als kecke 17-jährige mit Lolly, hat eine gute Portion Humor, das fand ich sehr sympatisch. Und dadurch das der Teufel in fast jeder Folge von einem anderen Schauspieler gespielt wird, und es ja auch noch jede Folge einen anderen Klienten gibt, ist durch die Hohe Anzahl von Gastauftritten auch für viel Abwechslung gesorgt.

Zusätzlich werden die einzelnen Stories auch noch von einigen Nebenhandlungen zusammengehalten, welche sich über mehrere Folgen erstrecken, sei es das drogensüchtige Mädchen, dass er aus der Gosse im Piloten aufsammelt, oder die Reporterin, welche versucht Morgan auf die Schliche zu kommen. Besonders brisant, da jeder Außenstehende, der von den Deals, Morgans wahrer Identität oder dem Teufel erfährt, automatisch mit einem Expresslift in die Hölle fährt.

Ansonsten gibt es nur noch zu erwähnen, das dies übrigens eine kanadische Produktion ist, welche nach meinem aktuellen Wissenstand noch nicht im amerikanischen Fernsehen gelaufen ist.

Mirror-World

Ach ja, wer mehr über die Serie wissen will, findet auf der offiziellen Homepage thecollectortv.com noch reichlich Hintergrundmaterial und einen überraschend guten Episodenguide.

Schlagwörter: , , , , , ,

3 Comments »

  1. Epstacy » Berufswunsch in den 00er:Kopfgeldjäger des Teufels aka Reaper said,

    August 8, 2007 at 23:26

    […] könnte die Serie heißen? The Collector? Jain. Die Beschreibung (von den Serienjunkies zitiert) passt natürlich, sie isses aber […]

  2. Epstacy » Cops & Vamps und andere Leute die einfach nicht sterben wollen said,

    April 2, 2008 at 09:10

    […] Hemd seine Fälle löst kennen wir alle, der ein oder andere von euch wird vielleicht auch mein Review zu The Collector gelesen haben, aber das sind natürlich schon ältere Serien, aber kennt ihr auch Blood Ties? Dort […]

  3. Epstacy » Mind 2 Mouth said,

    Juli 12, 2008 at 01:01

    […] Den Anfang diese Woche macht ein altes Bild aus The Collector: […]

Schreibe einen Kommentar

Spam Karma 2 has sent 36286 comments to hell and 73 comments to purgatory. The total spam count is -1443.