28.09.2007

Family Guy – 6×01 – Blue Harvest

Posted in Sneak Review at 23:01 by Fuzz

Die Sommerpause nähert sich dem Ende. Gefühlt zumindest.

Heroes ist wieder da und Family Guy geht in die 6. Staffel, die direkt mit einer Doppelfolge anfängt.

Peter erzählt wegen eines Stromausfalls die Story von Star Wars und beginnt mit Episode 4. Natürlich tauchen die bekannten Charaktere ständig in der Geschichte auf. Das ist nichts neues und jeder, der Donald Duck Taschenbücher gelesen hat, wird das bestätigen können.

Aber Family Guy typisch wird natürlich alles veralbert und es bleibt kaum eine Spur des Star Wars Zaubers übrig. So ist das halt, wenn man Teil der Pop-Kultur wird.

Peter ist Han Solo, obwohl er natürlich auch gut den Jabba hätte spielen können. Aufgrund der mangelnden Screentime von Jabba dürfte man sich aber wohl dagegen entschieden haben. Chris ist Han Solo, Lois spielt Prinzessin Leia und Brian darf den Wookiee machen.

Meg kommt – wie üblich – nicht gut weg:

family-guy-6×01-meg.png

Sie darf das Monster aus dem Müllschlucker spielen.

Die Idee ist nicht neu, aber gut umgesetzt. Wenn der perverse Opa Herbert aka Obi Wan Kenobi sich ein Stelldichein mit den Klonekriegern gibt und sie gemeinsam Time Of My Life singen, kriege ich das Grinsen einfach nicht mehr aus meinem Gesicht raus. Da könnte ich in dem Moment sogar eine Ansichtskarte von meiner Mutter aus Guantánamo kriegen, das würde nichts ändern.

Ein lustiger, wenn auch nicht gerade einfallsreicher Einstieg in die 6. Staffel. Mit anderen Worten: Empfehlenswert.

Schlagwörter: , , , ,

26.09.2007

Heroes – 2×01 – Four Months Later

Posted in Weißes Rauschen at 23:18 by Fuzz

4 Monate nach Staffel-ende (oder sollte ich vielleicht Staffel-ende-elend schreiben?) ist nun gerade der Pilot gelaufen.

Ich muss sagen, ich bin begeistert. Alte Feinde und todgelaubte Freunde tauchen wieder auf. Es werden wieder diverse Plots neu gestrickt und alte wieder aufgegriffen. Das Peter in dem Container auftaucht, muss natürlich nichts heissen, da es sich nicht unbedingt um Peter handeln muss. Auch die neue Arbeitsstelle von Mohinder verspricht interessant zu werden.

Dass Hiros Hero ein Gaijin ist, macht den Japan-Plot sehr sehenswert. Dass dieser dem guten alten Back-To-The-Future-To-Fix-The-Past ähnelt, macht überhaupt nichts.

Mit anderen Worten: es hat mir sehr gut gefallen. Bitte mehr davon. In dieser und gerne auch steigender Qualität.

Schlagwörter: , ,

23.09.2007

Burn Notice – Season Finale (Staffel 1)

Posted in Sneak Review at 10:50 by Fuzz

Ich habe gerade (passend zu den heutigen Temperaturen) das Season-Finale geschaut und ich muss sagen, dass ich schwer begeistert bin.

Das Finale war gut, auch die Staffel „davor“ war wirklich schwer in Ordnung.

  • Ich mag das Team.
  • Sein Grinsen ist göttlich.
  • Seine Problemlösungen sind einfallsreich. Er werden nicht einfach ständig Leute umgebracht, auch keine Bad Guys.
  • Der Erzählstil ist einfach, schlicht, aber packend.
  • Das Ambiente, welches durch die Zwischenschnitte gut angerissen wird, ist einfach unglaublich… äh… schön. Türkisfarbenes Meer, (Verfickt, was ist bitte die Mehrzahl von „Pool“? Jetzt bitte nicht Schwimmbäder sagen, da gibt es Unterscheide!) Poole auf den Dächern, traumhafte Strände und überall schöne Menschen, wie aus dem Katalog.
  • Die A-Team, McGyver und Magnum Komponenten gefallen mir sehr gut!
  • Bruce Campbell ist sarkastisch wie die Hölle.

Die erste Staffel ist also tatsächlich gelungen. Die 2. Staffel wurde zum Glück schon durchgewunken. Yeah! Im Januar sollen angeblich die Dreharbeiten beginnen. Nicht ganz so yeah, aber egal.

PS: Michael Westen, kritzelt ja „John 3:16“ auf den Boden. Köstlich, was für eine saubere und saulustige Anspielung in der Welt der Popkultur. Danke, dass auch ich Popkultur sein darf.

Schlagwörter: , , ,

19.09.2007

Piratenserien? Anyone?

Posted in Weißes Rauschen at 23:14 by Fuzz

Angesichts des gerade ausklingenden internationalen Rede-wie-ein-Pirat-Tages, frage ich mich natürlich ob ich nicht irgendwelche Piratenserien kenne. Oder vielleicht jemand unserer Leserschaft? Anyone?

Mir fällt eigentlich nur Piece One ein. Dabei handelt es sich um eine 1999 erschiene 324-teilige Animeserie, dessen Hauptdarsteller Luffy unbedingt der Oberpirat werden will. Und der beste Pirat ist natürlich der mit dem größten Schatz. Und der heißt eben „Piece One“.

Luffy ist übrigens ein Gummimensch.

Ich habe sogar die eine oder andere Folge gesehen und fand es sogar unterhaltsam.

Aktuell dachte ich eigentlich, dass angesichts des Erfolges der Piraten der Karibik da vielleicht die eine oder andere Piratenserie ansteht. Weiß da jemand näheres?

Aber zurück zum Talk like a pirate day: Wer für das nächste Jahr üben will, sollte sollte sich das Lernvideo bei YouTube anschauen. Mehr Quatsch gibt es beim Artikel Pirates versus Ninjas.

Schlagwörter: , ,

18.09.2007

Liebe Helden…

Posted in Weißes Rauschen at 22:11 by Fuzz

…ich trage schon lange ein Anliegen vor mir her und deshalb habe ich jetzt ein Bier in einem Zug leergemacht und schreibe diese Zeilen.

Ich wollte mich für die erste Staffel von Heroes bedanken. Zugegeben, die erste Folge fand ich als Einsteig nicht gut geeignet. Das Konzept des fliegenden Normalhelden konnte mich nicht auf Anhieb überzeugen, aber mit der 2. Folge wurde aus der kleinen Flamme der Leidenschaft ein Großbrand von olympischen Ausmaßen.

Ihr wart einfach super. Alle! Die Drehbuchschreiber haben eine wahrlich spannende Geschichte zusammengeschrieben, durch die vielen unterschiedlichen Charaktere, wurde es nie langweilig und eure Effekte waren so mitreißend, dass ich manchmal sogar geweint habe.

Ich habe mit Claire gelitten und ihren Vater gehasst, aber auch er tat mir später leid. Ich habe eine Angst vor Sylar und trage seitdem keine Armbanduhr mehr. Aber am besten hat mir Hiro gefallen, weil er einerseits so naiv und unschuldig ist, aber auf der anderen Seite eine sehr mächtige Fähigkeit hat.

Ich habe jeden Montag herbeigesehnt und Striche auf die Tapete meiner Schwiegermutter gemacht, damit ich auch ja keine Folge verpasse.

Vielen Dank für die 1. Staffel. Ich freue mich auf Montag. Noch 6 Striche…

Schlagwörter: ,

17.09.2007

IT-Crowd? Gut oder schlecht?

Posted in Weißes Rauschen at 23:17 by Fuzz

Mmmh… ich habe gerade die 4. Folge der 2. Staffel geschaut und ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich die diese finden soll. Das Budget macht es wohl möglich, dass jetzt öfters mal Folgen außerhalb der gewohnten Kulise spielen dürfen.

Der Bürokeller dient zwar noch als Treffpunkt, aber eben leider nicht mehr für die Haupttatorte der Handlung. Man besucht ein Musikal, eine Kirche oder eben auch Jen zuhause. Die IT-Gags sind quasi nicht mehr vorhanden. Es sind einfach nur noch 3 Menschen, mit einer groß angelegten Störung in allen zwischenmenschlichen Gefügen. Es sind jetzt einfach 3 Computerautisten ohne Computer.

Will ich das sehen? Ich tendiere eigentlich eher zu nein, weil sich der Inhalt nun kaum mehr von anderen Komödien unterscheidet.

Please put the IT back in IT-Crowd.

Schlagwörter: , ,

13.09.2007

X-Files – 3×06 – 2Shy

Posted in X-Files at 10:54 by Fuzz

Uuuuuh… ein Pärchen in einem Auto. Wie innovativ, Ups… das Pärchen ist schon Mitte 30… also keine Teenagershlasher Szene… Damn… er „saugt“ sie aber schliesslich doch aus…

Dumm gelaufen.

Kennengelernt haben sich die beiden Turteltäubchen im Chat (Ups… eine Cyberfolge X-Files und das im Jahre 1989). Seine Name ist 2Shy, womit wir nun auch den Namen der Folge geklärt hätten.

Bei der Obduktion stellt man fest, dass sie all ihr Fett verloren hat, was bei ihr relativ viel war, da sie der Vereinigung Big and Beautiful angehörte.

From a dry skin sample, you’re concluding that he’s a fat-sucking vampire?

Für Mulder ist der Fall klar, es ist ein fat-sucking vampire!

Bei der Recherche stellt man fest, dass der „Vampir“ seltene französische Gedichte vorliesst, um seine zu Opfer einzuschläfern gefügig zu machen bzw. sie zu einem Treffen zu überreden.

Die Gedichte sind so selten, dass in der Stadt nur. ca 40 Menschen gibt, die sowas besitzen könnten. Das ist einfach. Der Polizist, der das Opfer befragen wird, wird auch direkt vernascht. (Männern haben in der Regel auch mehr Fett am Körper.)

Eine (nervige) Nachbarin vernascht er auch noch. Während sich die Toten in seiner Wohnung langsam stapeln, „sieht“ die blinde Tochter der Nachbarin natürlich, was das für ein böser Mensch ist. Also blinde „Sehende“ könnte glatt ein Megaklischee werden, wenn es nicht schon eins wäre.

Mmmh… ja… mehr passiert nicht. Man findet schliesslich eine Liste seiner Online-Bekanntschaften und schickt ein Phantomfoto per Email rum. Nur bei zweien kam kein telefonischer Kontakt zustande. Da ist wohl ein Hausbesuch fällig.

Das Ende vom Lied ist seine Gefangennahme. Beim Verhör sieht seine Haut schon sehr getrocknet aus.

x-files-3×6-2shy.png

Erklärungen, warum er Fett braucht, werden nicht gegeben. Mmmh… ja… spannend… aber nicht überragend.

Schlagwörter: , ,

10.09.2007

Bring It On: All or Nothing

Posted in Weißes Rauschen at 23:23 by Fuzz

Wer Hayden Panettiere mal in einer völlig neuen Rolle sehen will, sollte sich mal die Serie „Bring it on“ anschauen. Die Teile sind zwar nicht durchnummeriert, heissen aber alle ähnlich:

  1. „Bring It On.“
  2. „Bring It On Again“
  3. „Bring It On: All or Nothing“
  4. „Bring It On: In It to Win.“

(Fehlt eigentlich nur noch: „Bring It On: To The Win“.)

In Teil 3 dieser dieser bisherigen „Serie“ spielt sie übrigens eine Cheerleaderin. 🙂

BTW: Noch 2 Wochen bis zur S02E01 von Heroes.

Schlagwörter: , , , ,

05.09.2007

Masters of Science Fiction

Posted in Sneak Review at 08:49 by Starkiller

Man könnte die (Mini)Serie aber auch „The good die young“ nennen, den auch dieses Kleinod musste natürlich vor seiner Zeit gehen, aber ich greife vor, fangen wir am Anfang an.

boom

Man könnte mir jetzt vorwerfen das wäre vielleicht doch ein wenig sehr früh, aber so fängt die Serie tatsächlich an.

In Masters of Science Fiction geht es um gute Science Fiction der Oberklasse, (eigentlich ist der Titel recht selbsterklärend) hier kommen die Meister des Genres zum Zuge, Heinlein, Asimov, Wells und andere. Lem fehlt mir persönlich noch, aber gut.

Die einzelnen Folgen die hier gezeigt werden sind in sich abgeschlossen und erzählen jeweils eine eigene Kurzgeschichte eines der Meister. Dabei sind sehr unterschiedliche Handlungen, hier gibt es Raumstationen auf denen genetisch mutierte Menschen ausgesetzt werden, Androiden die vor Gericht um ihre Menschenrechte kämpfen, oder auch ein recht ungewöhnlicher First Contact welcher die aktuellen Führer der Welt dazu bringt ihre Ziele und Taten zu überdenken.

Jede einzelne Folge ist wunderbar produziert und erzählt und bringt den Zuschauer zu dem zurück was Science Fiction einmal war, gute Unterhaltung die uns manchmal zeigt was wir erreichen könnten, oder vielleicht auch zeigt wo wir enden könnten wenn wir eben nichts ändern.

Ein besonderer Bonus war es für mich, das der Erzähler aus dem Off niemand anderer als Stephen Hawking ist, ein Mann den ich sehr verehre.

Am ehesten ließe sich diese Miniseries wohl mit Outer Limits vergleichen, der Aufbau ist nicht unähnlich, im Laufe der Folge wird zumeist ein Dilemma präsentiert, manchmal von moralischer Natur, manchmal von ganz direkter Art, und wenn dies am Ende gelöst ist und man die Folge verstanden hat, dann ist es auch nicht schwer die Aussage zu verstehen die meist zwischen den Zeilen steht.

Von mir auf jeden Fall eine ganz klare Empfehlung, und da ich bisher noch ein keiner anderen Stelle davon gelesen habe, vermute ich mal das es bisher auch noch nicht so viele Leute gesehen haben.
Um den Bogen wieder zum Anfang zurückzuspannen, einen Wermutstropfen gibt es, es wurden insgesamt nur 6 Folgen produziert und NBC hat sogar nur 4 davon ausgestrahlt. Und so wie es scheint werden die beiden letzten Folgen wohl auch erstmal nicht geaired werden, aber man weiß ja nie.

Schlagwörter: , , , ,

04.09.2007

Burn Notice – 1×01 – Pilot

Posted in Sneak Review at 23:05 by Fuzz

Es gibt Tage, die laufen richtig super. Aber es gibt auch Tage, die laufen garnicht gut. Zum Beispiel wenn man als Spion gerade in Afrika in geheimer Mission unterwegs ist, gerade einen „Deal“ am Laufen hat, seine Kontodaten durchgibt und die andere Seite auflegt, wenn man das Geld an seinen Gegenüber transferieren will.

Der sorgt dann dafür, dass der Hauptdarsteller Michael Westen ein paar gebrochene Rippen als Andenken behält und Begleitservice nach draußen bekommt. Wenn ihm die Wände der Toilette nicht geholfen hätten, seine 2 Begleiter auszuschalten, wäre er wahrscheinlich ein toter Mann.

Wieder zurück im warmem und sonnigem Miami ist die Lage für ihn garnicht sonnig. Sein Arbeitgeber hat ihm nicht nur gekündigt, sondern auch noch eine „Burn Notice“ ausgestellt. In Geheimdienstkreisen ist das die Warnung eines Geheimdienstes an die anderen, das der auf der Notiz genannte Mensch nicht mehr als vertrauenswürdig einzustufen ist.

Quasi eine sehr unhöfliche Kündigung.

Nun steht er da: kein Geld, keine Wohnung, kein Arbeitgeber und seine Mutter hat auch noch die Nummer seines Handys. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als einen Job als PI anzunehmen.

Mein erster Gedanke. Wie? Er hat kein Geld in einem toten Briefkasten versteckt, sondern Geld auf der Bank? Unter seinem Namen? Was für ein Amateur! Aber wir wollen mal nicht zu streng sein. Der „Rest“ war durchaus ansehnlich. Er ist ähnlich smart und charismatisch wie das grosse PI Vorbild Magnum, er spricht ebenso aus dem Hintergrund zum Zuschauer und das Setting ist ähnlich (Hawaii kontra Miami).

Ich fand seine Art der Problemlösungen sehr witzig und einfallsreich. Wenn er beispielsweise darüber elaboriert, dass die meißten Dealer eine kugelsichere Türe haben, aber die Seitenwände eben nur aus Plastik bestehen. Sein Plan: seitlich der Türe dem Dealer ins Bein schiessen, dann von hinten in seine Wohnung eindringen und ihn so das 2. Mal überraschen. Okay, that’s a nice one.

burn-notice-1×01-pilot.png

Auch sonst gibt er sich Mühe, die an ihn gestellten Bedürfnisse zu befriedigen.

Okay, die Serie hat Potential. Der Hauptcharakter ist witzig, ein „Überplot“ ist auch vorhanden, da er natürlich rausfinden möchte, warum ihm „gekündigt“ worden und sollte es da mal nicht weitergehen, kann er halt im sonnigem Miami einen „normalen“ Fall lösen.

Ich fand es sehr begeisternd und schaue mir auch Teil 2 an.

Schlagwörter: , ,

Spam Karma 2 has sent 34591 comments to hell and 72 comments to purgatory. The total spam count is -1502.