23.02.2011

Highschool of the Dead 1×01 – Spring of the Dead (Pilot)

Posted in Sneak Review at 08:00 by Fuzz

8 Minuten und 9 Sekunden! So lange dauert es, bis die Protagonisten im Pilot erkennen, dass die Welt gerade von Zombies übernommen wird und organisieren eine Gegenwehr. Das ist mal abzüglich des gesungenen 2-minütlichen Vorspanns, ein neuer und schöner Rekord. Danke.

Aber zurück zum Anfang: Bei Highschool of the dead (die einzige sinnige Abkürzung dafür ist natürlich HOTD) ist nicht nur das Erzähltempo schnell, die Serie ist auch noch gut. Die Reihenfolge der auftretenden wichtigen Positionen mal völlig ohne Wertung:

  1. Schlüpfer
  2. Bei Actionszenen wackeln die Brüste
  3. Schulmädchenuniformen
  4. ZOMBIES
  5. Blut


1+2+3+4+5 ergibt schon relativ viel Sinn: Warum soll man das angenehme nicht mit einer kleinen Zombieapokalpyse verbinden?

Gut, keine Einwände? Um die Story des Piloten mal kurz anzureißen. Highschool, eine initiale Infektion, Boy + Girl (mit ausgeprägtem Vorbau) und eine Menge Zombies.

Noch Fragen? Anschauen, Marsch, Marsch!

Schlagwörter: , , , ,

20.03.2009

Better Off Ted – Pilot

Posted in Sneak Review at 21:04 by Starkiller

bot-crew

Better Off Ted ist meine Empfehlung der Woche, besonders für unseren Epstacy-Leser Bl00dfish da draussen.

Schon alleine wenn ich das Gesicht von Ted sehe muss ich grinsen, der Kerl sieht einfach schon total witzig aus, eine perfekte Mischung aus Managment und Prankster…aber der Reihe nach.

Ted
Ted arbeitet für Veridian Dynamics, eine Firma die von Stromversorgung über Zahnstocher bis hinzu Waffen so ziemlich alles produziert und in jedem Markt zuhause ist. Ted ist der Leiter der Research und Development Abteilung und damit der go-to-guy wenn man wieder irgendwas erfunden werden muss.

Das das ganze eine Komödie ist merkt man schon im „Webeclip“ von Veridian Dynamics am Anfang, aber spätestens nach folgendem Dialog der sich auch noch quasi in der ersten Minute zwischen Ted und seinem Boss Veronica abspielt:

Veronica: We need a mouse that can withstand temeratures up to a
Veronica: ­195 degrees!
Ted : We can do *that*!
...
Ted : ehh, computer mouse or life mouse?
Veronica: (pause) ...I'll get back to you...

Hier noch der Promo Trailer, wer hier keinen Lacher findet wird auch mit der Serie wenig anfangen können, enjoy:


Edit: Video getauscht da das erste Video nicht mehr zur Verfügung stand.

Schlagwörter: ,

14.02.2009

Dollhouse 1×01 – Ghost (Pilot)

Posted in Sneak Review at 08:25 by Starkiller

Der folgende Text enthält keine Spoiler aber die Meinung des Autoren

Dollhouse Logo

Ich habe gerade eben den Piloten von Dollhouse geguckt und gemessen an der Häufigkeit wie oft ich in den vergangenen Monaten über Dollhouse berichtet habe, wird es niemanden überraschen das mir die Folge gefallen hat.

Aber ich wäre blind wenn ich an der Folge nichts auszusetzen hätte. Das Folgende muss gesagt werden und ich tue dies nur „because I care“ ™. 🙂

Mein erster und zugleich größter Kritikpunkt ist, ich habe nicht das Gefühl wirklich etwas von Joss Whedon gesehen zu haben, es war zu simpel, die Charaktere hatten kaum Tiefe und ich hatte auch nach einer verlängerten Nettospielzeit von 49½ Minuten nicht das Gefühl das wirklich viel passiert ist. Das ist natürlich ein recht heftiger Kritikpunkt, aber wie wahrscheinlich im Laufe des Tages in Hunderten von Blogs um den Globus verteilt zu lesen sein wird, so gebe auch ich nicht Joss Whedon die Schuld, sondern selbstverständlich dem Sender Fox, diese verlangten schließlich das der Pilot neu gedreht wird und weniger kompliziert sein sollte. Ich hoffe aber das Whedon in den folgenden Episoden etwas von seiner Magie einstreuen kann.

Eliza Dushku als Echo

Eliza Dushku als Echo

Weiterhin hat mich noch gestört das Eliza Dushku noch nicht zeigen konnte was sie, laut einem Interview mit Joss Whedon, auf dem Kasten hat und wie wandlungsfähig sie ist, ich hoffe aber sehr das sie seit Tru Calling einiges dazu gelernt hat. Das mag zwar leicht unfair sein, bisher hatte ich aber weniger das Gefühl das Eliza verschiedene Charaktere verkörpert, als vielmehr das ich den Charakter Faith (aus der Serie Buffy, gespielt von Eliza Dushku) in verschiedenen Kostümen beobachten kann. Aber die Vergangenheit hat gezeigt das man eine Serie nicht nach ihrem Piloten beurteilen sollte, was eigentlich relativ schwachsinnig ist, da genau dafür der Pilot eigentlich da ist.

Dichen Lachman als Sierra

Dichen Lachman als Sierra

Gut gefallen hat mir hingegen bisher der Charakter „Sierra“, nicht nur das Dichen Lachman schon alleine aussieht wie die tibetanische Freundin von Barbie, man sah sie in ihren sehr kurzen Auftritten schon sehr verletzlich als „Implantee“ und ultra-taff als Squad-Leaderin, womit sie in insgesamt 20 Sekunden Screentime mehr schauspielerische Spannweite gezeigt hat, als Eliza in 45 Minuten. Ich hoffe ernsthaft das Joss hier auf das richtige Pferd gesetzt hat, aber…

In Joss We Trust

Nach all der Kritik muss es aber nochmal wiederholt werden, die Folge hat mir eigentlich gefallen, ich erwarte aber eine Menge von Joss Whedon und hoffe das Dollhouse seine Handschrift tragen wird und keine Auftragsarbeit für Fox ist.

Schlagwörter: , , , , , ,

15.05.2008

Nowhere Man

Posted in Sneak Review at 10:11 by Starkiller


Bei Epstacy war von Anfang an klar das wir kein Blog machen werden, das Themen anpackt die möglichst viele Leser anziehen werden, sondern das wir nur schreiben werden was uns auch selber interessiert. Das ist sicherlich kein neuer Ansatz, aber gut ist er trotzdem. Klar, man hat quasi keiner Leser, aber hey es macht auch unheimlich frei einfach Dinge schreiben zu können die niemanden interessieren 🙂

So z.B. über Nowhere Man (no-where, nicht now-here), eine Serie die ich ganz kürzlich entdeckte als mich mal wieder der kleine Serienhunger gepackt hat. Die Serie kam Mitte der 90’er raus, zu einer Zeit als X-Files gerade in seiner dritten Staffel zu Höchstformen auflief. Die 90’er waren eh das Hoch der Mystery-Serien und dies merkt man Nowhere Man auch an, es fängt ganz gemütlich an, Thomas Veil (Bruce Greenwood aus John from Cincinnati) sitzt in einem Restaurant mit seiner Frau und sie kündigt ihm gerade an das der weitere Abend noch super laufen wird („I think you’re getting lucky tonight“), voller Vorfreunde geht er auf Toilette sich erstmal frisch machen eine rauchen.

Als er wieder an den Tisch kommt, ist nicht nur seine Frau weg, der Besitzer des Ladens der ihn schon seit Jahren beim Vornamen kennt, hat auf einmal noch nie von ihm gehört. Etwas verstört verlässt Tom den Laden, das sein Wagen nicht mehr da ist, nimmt er nur noch mit einem Schulterzucken wahr, als aber auch seine ATM-Card nicht mehr funktioniert beginnt er aber zu glauben das dies vielleicht mehr ist als einfach ein Streich der etwas zu weit gespielt wurde. Gänzlich überzeugt wird er dann als der ‚Mann‘ seiner ‚Frau‘ zuhause ihn freundlich mit einer Schrotflinte bittet zu gehen, auch dort hat noch nie jemand von ihm gehört.

So zieht also Tom los um festzustellen in was er, ein einfacher Fotojournalist reingeraten ist,das jemanden dazu veranlassen könnte sei gesamtes Leben zu löschen.

Wer jetzt an Sandra Bullock in The Net denkt (Tagline: Her driver’s license. Her credit cards. Her bank accounts. Her identity. DELETED.) der möge sich bitte in die Ecke stellen und sich leise selber steinigen, danke.

Im Verlauf der ersten (und einzigen) Staffel, wird nach und nach klar, wer oder was hinter all dem steckt, aber mehr will ich hier nicht verraten, es ist für X-ophile (bevor ich böse Mails bekomme, ich meine damit Fans von X-Files) aber auf jeden Fall einen Blick wert, die Serie ist spannend, hat einen guten Erzählstil und spielt immer wieder mit dem Zuschauer.

Frage am Ende, wieso musste ich ‚getting lucky‘ im Urban Dictionary selber definieren? Das ist doch ähnlich wie ‚getting some‘ eigentlich recht verbreitet, oder? Meine Definition wurde gecancelt, keine Ahnung wieso, aber ich hab dann den Link mal entfernt.

Schlagwörter: , , ,

13.04.2008

MiB (Anim)

Posted in Sneak Review at 12:40 by Fuzz

Die MiBs dürfte ja jeder kennen. Für die Unter-dem-Steinleber: Die stets in schwarz gekleideten Männer machen Jagd auf Außerirdische, hier auf der Erde leben und gegen die Gesetze verstossen.

Die Erde ist durchaus ein häufiger Dreh- und Angelpunkt des Lebens der anderen Rassen. Wir sind quasi der Rastplatz der Hyperraumumgehungsstraße und das bringt – wie es sich für Rastplätze gehört – einige Unanehmlichkeiten mit sich.

Müll, ungewollte Gäste und eine Menge Außerirdische. Agent J und K (weitere Hauptrollen sind Agent L und Z) müssen diesem buntem Treiben Einhalt gebieten.

Ich fasse mal die ersten 3 Folgen plotprototypisch zusammen:

  • Fast alle Außerdischen können sich verwandeln. Vor der Verwandlung sehen sie in der Regel wie Menschen aus.
  • Süße Wesen sind eigentlich nicht süß!
  • Der eine Agent weiß nix, der andere dafür alles. Alter Hase versus Freshmen.

Als Deux Ex Machina lasse ich gelten:

  • Verstärkung durch andere (anonyme) MiB Agenten
  • Wenn es gerade Ärger mit Aliens gibt, taucht im Notfall eine andere Rasse auf, die schon seit Jahren mit der ersten Rasse im Clinch liegt
  • Blitzdings

Ich sage mal so: wer die 2 Filme mag, wird die Serie auch mögen (und umgekehrt). Mehr als die ersten 3 Folgen, werde ich mir nicht geben. Ich bin einfach zu verwöhnt.

Schlagwörter: , , , ,

02.04.2008

Cops & Vamps und andere Leute die einfach nicht sterben wollen

Posted in Sneak Review at 09:06 by Starkiller

Ist außer mir noch jemandem aufgefallen das es aktuell eine richtige Schwemme an unsterblichen Crime-Fightern gibt?

Angel, den soften Vampir, welcher die meiste Zeit ohne Hemd seine Fälle löst kennen wir alle, der ein oder andere von euch wird vielleicht auch mein Review zu The Collector gelesen haben, aber das sind natürlich schon ältere Serien, aber kennt ihr auch Blood Ties? Dort spielt in einer der Hauptrollen ein Vampir mit, fast zeitgleich kam Moonlight auf den Markt , in der Hauptrolle: *trommelwirbel* ein Vampir der genug davon hat Leute auszusaugen und nun lieber Verbrechen bekämpft.

Dann erinnere ich mich noch an Brimstone, eine Serie die wohl kaum einer von euch kennen dürfte, diese hatte ein fast identisches Konzept wie The Collector.

Nicht das ich nicht all diese Serien gerne gesehen hätte, ich habe ja einen Hang zu leicht trashigen Serien, aber ich war doch etwas verwundert als jetzt kürzlich die Serie New Amsterdam raus kam. Die Hauptrolle spielt ein Cop welcher *tadaa* auch noch unsterblich ist weil er vor 400 Jahren mal für eine Zigeunerin in ein Schwert gelaufen ist.

Aber jetzt kommt das wirklich unglaubliche, auch die Serie macht mir noch Spass…wahrscheinlich stimmt einfach mit meinem Geschmack etwas nicht. Mir gefallen aber diese kleinen frischen Elemente in der Serie, so hat er immer einen Hund, hat aber irgendwann aufgegeben sich für die Hunde Namen auszudenken und so heißt der aktuelle Flohfänger einfach nur noch ‚thirtysix“. Er hatte 609 Beziehungen und 63 Kinder und keiner weiß wie viele Berufe. Einer seine kleinen Marotten gefällt mir besonders, seit über hundert Jahren fotografiert er einmal pro Jahr von der selben Stelle aus den Broadway und tapeziert damit seine Wohnung.

Natürlich erfindet New Amsterdam das Genre nicht neu, aber die Serie ist unterhaltsam und witzig, das mag zwar nicht nach besonders viel klingen, aber nach so vielen Serien die das gleiche Thema behandelt haben, sagt es doch etwas aus.

Fällt einem von euch noch ein unsterblicher Crimefighter ein den ich vergessen habe? Nein keine Filme, und nein Highlander zählt auch nicht.

Schlagwörter: , , , , , ,

22.02.2008

Knight Rider 2008

Posted in Sneak Review at 14:00 by Starkiller

Knight Rider 2008
Eigentlich wollte ich ja über etwas ganz anderes schreiben, aber als ich vor ein paar Tagen das Review über Knight Rider im Sablog las, habe ich mich dazu entschieden ein Gegengewicht dazu zu schaffen, da der Pilot dort doch sehr schlecht weg gekommen ist.

Das wichtigste erstmal vorweg, 5 Gründe warum du Knight Rider nicht mögen könntest:

  • Du bist nach 1980 geboren worden.
  • Du hast die Originalserie nie gesehen.
  • Du hasst David Hasselhoff.
  • Sprechende Dinge machen dir Angst.
  • Du findest Pferdekutschen viel cooler.

Wenn du die Originalserie nie gesehen hast, oder aktiv nicht leiden konntest, dann wird dir natürlich auch die Neuauflage nicht gefallen. Du darfst jetzt aufhören zu lesen.

Solltest du die Serie aber damals (heimlich) gemocht haben, oder dir sogar wie ich die Ultimate Collection gekauft haben, dann stehen die Chancen schon wesentlich besser das du den Piloten tatsächlich mögen könntest. Eigentlich ist es nur ein Film mit der Option bei Erfolg vielleicht zur Serie zu werden, aber Epstacy schreibt nicht über Filme, deswegen nenne ich es nun mal einen Piloten, Realität verbiegen kann so leicht sein.

Nun, wieso hat mir nun der Pilot gefallen? Knight Rider war für mich nie interessant wegen dem tollen Story-writing, oder der Frisur von Mr. Knight, für mich war der Hauptdarsteller immer das Auto selber. Und ich finde der Pilot macht seine Sache ganz gut, den Wagen in die Neuzeit zu transportieren. Als die Serie 1982 auf den Markt kam, kannte noch kaum einer den Pontiac Firebird, es war ein aufregend futuristisch aussehendes Auto. Aber heute zählt es eher zu den Oldtimern, daher musste etwas neues her und man entschied sich für den Ford Mustang. Er erfüllt seine Rolle ganz gut, ein Auto das man eher selten auf der Straße sieht, der aber auch nicht unheimlich auffällt. Der Wagen ist aber natürlich nur die Hülle, was so viel Spass an Knight Rider macht, ist einfach K.I.T.T. – die KI des Wagens. Im Original war es eine emotionslose Stimme mit einem sehr trockenen Humor, und ich denke der „Knight Industries Three thousand“ bringt dies wieder ganz gut rüber. Er ist schlau, witzig und manchmal auch eine kleine Mimose.

Ich zumindest würde mich freuen wenn die Serie noch einmal neu aufgelegt wird, aber ich gebe zu das ich Schwierigkeiten habe mir vorzustellen das eine komplett neue Generation von Kindern, die das Original nicht kennt, daran die gleiche Freude haben kann.

Schlagwörter: , , , , , , ,

19.02.2008

„Good News everyone“

Posted in Sneak Review at 10:35 by Fuzz

…sagt Proffessor Hubert J. Farnsworth und teilt der Crew der Planet Express Delivery Company mit, dass sie nun doch nicht vor zwei Jahren gefeuert wurde.

Das  F Box-Network hat die Serie abgesetzt und damit gingen auch die Arbeitsplätze der Crew verloren. Nun wurden diese inkompetenten Absetzer wiederrum abgesetzt und damit sind auch wieder die Arbeitsplätze gerettet.

Faden verloren?

Rinderwahnsinn?

Serienentzug?

Dieser selbstreferientielle Bezug ist nur der Auftakt zum ersten Futurama Film: Benders Big Score.

Ich bin schwer begeistert. Bender wie er leibt und lebt klaut und stiehlt. Fry – tollpatschig und verliebt wie immer – und Zoidberg, dumm wie ein Einzeller, einfach alle sind dabei. Es ist so witzig,

Die Story ist zwar Nebensache, aber trotzdem verwegen geil. Scammer infizieren mit Hilfe von Roborotica-Mails Bender („Perform Virus Scan?“ fragt die Dialogbox und Bender beantwortet sich die Frage mit „I’m waiting for porn over here!“ selber.) und bekommen ihn so unter Kontrolle.

Auf ähnliche Art und Weise kommen sie noch in den Besitz der Firma. Durch Zufall entdecken sie dann das Geheimnis von Zeitreisen in der Tätowierung auf Frys Hintern und schicken Bender zum Klauen in die Vergangenheit. Aber das ist nur der Auftakt.

benders-big-score.png

Sehr sehr lustiger Film. Genau wie die Serie. *snief*

Weitere Filme werden folgen: The Beast with a Billion Backs, Bender’s Game, Into the Wild Green Yonder.

Ich liebe es.

Schlagwörter: , ,

24.10.2007

Drawn Together – 3×10 – Breakfast Food Killer

Posted in Sneak Review at 16:58 by Fuzz

Ups. Was war das? Eine geballte Ansammlung von Zerealienwitzigkeit. We put the Fun in Funeral. Selten so gelacht. Aber der Reihe nach.

Das Frühstücksmaskottchen Quaker wird tot aufgefunden und schon muss natürlich ein neues her. Die Teilnahme an dem ausgerufenem Wettbewerb läßt sich die Crew von DT natürlich nicht zweimal sagen und Wooldoor wird auch tatsächlich der Gewinner.

Auf der anschliessenden Party, die aus dem Film Boogie Nights entnommen worden, finden sich ganz viele Frühsstücksmaskottchen ein. Ich kenne mich da ja nicht so genau aus, aber Tony Tiger habe natürlich erkannt, den gibt es auch im deutschen Fernsehen, aber es sieht einfach sehr drollig aus.

Die bei dem Wettbewerb abgelehnte Toot, entdeckt dagegen den garnicht richtigen toten Quaker und dieser erzählt ein paar Details. Es geht um magische Universal Product Codes (das amerikanische Equivalent zur EAN), mit denen man das Frühstückemperium zerstören kann. Wenn man 5 hat, kann man diese einschicken und bekommt einen Gegenstand zugeschickt, mit dem der Kreuzzug beginnen kann. Alles klar?

In dieser Folge wird alles verarscht. Neben den ganzen Frühstückstypen, dem Film Boogie Nights, wird nachher noch Indiana Jones and the Temple of Doom zitiert, ebenso wie Matrix Reloaded. Und als Spanky auf einmal ganz schlau erklärt, was UPC ist, haut ihm Hero auf den Kopf und resettet ihn damit. Sein nächster Satz: „I like to pee on things!“. Es braucht nicht viel um meinen Humor zu aktivieren, aber das hier hat völlig ausgereicht.

Und als Toot erwähnt, dass sie den Rest zur Leiche von Quaker (jetzt ist er wirklich tot) führen will, geht Hero sich kurz umziehen.

drawn-together-3×10-a-dead-body.png

Köstlich. Haufenweise gute Gags. Überall. Vielen Dank.

Schlagwörter: , ,

21.10.2007

Drawn Together – 3×09 – Charlotte’s Web of Lies

Posted in Sneak Review at 15:09 by Fuzz

Nachdem die letzte Doppelfolge doch eher mau war, gibt es nun Nachschub:

Die „Männer“ spielen ein Saufspiel. Sie schauen sich eine Folge Drawn Together an und immer, wenn was Schwules passiert, trinken sie einen. Der Promillepegel und der Spaßfaktor steigen unermesslich an.

Im Zuge der Besoffenheit passieren drei Dinge:

  • Ling-Ling tötet Xandir
  • Spanky Ham läßt es sich besoffen von einer Spinne besorgen, die allerdings die große Liebe vermutet und ihm nachstellt.
  • Und ein Obdachloser wird plattgefahren und in der WG aufgenommen, damit er wieder gesund gepflegt werden kann.

Dieser stellt sich jedoch als Erzfeind von Hero heraus, der jedoch im Sterben liegt und einen letzten Wunsch erfüllt haben will: Saubere Klöten.

drawn-together-3×09-balls.png

Da habe ich keine Fragen mehr. That’s more I like it.

Auch die restlichen Nebenplots waren sehr ansehnlich. Ling-Lings Episoden aus der Kindheit waren auch sehr lustig. So sollte DT sein: Hart, lustig und abgedreht. Bitte so bleiben.

Schlagwörter: , ,

« Previous entries Nächste Seite » Nächste Seite »

Spam Karma 2 has sent 34558 comments to hell and 72 comments to purgatory. The total spam count is -1503.