29.10.2007

X-Files – 3×07 – The Walk

Posted in X-Files at 23:21 by Fuzz

Vielen Dank für diese Folge. Nach einer etwas längeren Durchstrecke ist diese Folge durchaus spannend, rätselhaft und unterhaltsam in der richtigen Kombination.

In einem Militärkrankenhaus wird ein Soldat eingeliefert, der sich schon das dritte Mal in ebensoviel Wochen umbringen wollte. Sein Versuch Nummer 4 endet in einem riesigem Bottich mit kochendem Wasser. Aber sogar diese Rundumerneuerung überlebt er, weil jemand den Feuermelder betätigt und er so rechtzeitig gerettet werden kann.

Aber seine Abgebrühtheit hat einen Grund: Seine Familie ist vor kurzem ums Leben gekommen und er hat einfach niemanden mehr, für den sich das Weiterleben lohnt.

Solche Fälle sind natürlich total interessant, zumindest für Scully und Mulder. Man findet nach ein paar Opfern raus, dass ein Seelenwanderer dafür verwantwortlich ist, der – ähnlich wie ein blinder Sehender – weder Arme noch Beine besitzt.

Die Fähigkeit der Seelenwanderung hat er aufgrund seiner Kriegsverletzung erworben. Mit Hilfe eines Gegenstandes z.B. eines Briefes kann er einen „Kontakt“ zum Ziel herstellen und dort leibhaftig (mit Armen und Beinen natürlich) erscheinen.

Warum genau fand ich eigentlich die Folge gut? Erstmal ist der Arm- und Beinlose ziemlich zynisch, was man wahrscheinlich auch sein muß, wenn man jung ist und sich auf einmal nicht mal mehr am Popo kratzen kann. Besonders als er in einer Gruppentherapie an sich runterschaut und erschrocken „feststellt“, dass er keine Arme und keine Beine mehr hat.

(Der Amerikaner nennt das übrigens quadruple amputee.)

Die FX haben wir auch gut gefallen.

x-files-3×7-boiled-face.png

Dafür gibt es ein Empfehlenswert.

Schlagwörter: ,

13.09.2007

X-Files – 3×06 – 2Shy

Posted in X-Files at 10:54 by Fuzz

Uuuuuh… ein Pärchen in einem Auto. Wie innovativ, Ups… das Pärchen ist schon Mitte 30… also keine Teenagershlasher Szene… Damn… er „saugt“ sie aber schliesslich doch aus…

Dumm gelaufen.

Kennengelernt haben sich die beiden Turteltäubchen im Chat (Ups… eine Cyberfolge X-Files und das im Jahre 1989). Seine Name ist 2Shy, womit wir nun auch den Namen der Folge geklärt hätten.

Bei der Obduktion stellt man fest, dass sie all ihr Fett verloren hat, was bei ihr relativ viel war, da sie der Vereinigung Big and Beautiful angehörte.

From a dry skin sample, you’re concluding that he’s a fat-sucking vampire?

Für Mulder ist der Fall klar, es ist ein fat-sucking vampire!

Bei der Recherche stellt man fest, dass der „Vampir“ seltene französische Gedichte vorliesst, um seine zu Opfer einzuschläfern gefügig zu machen bzw. sie zu einem Treffen zu überreden.

Die Gedichte sind so selten, dass in der Stadt nur. ca 40 Menschen gibt, die sowas besitzen könnten. Das ist einfach. Der Polizist, der das Opfer befragen wird, wird auch direkt vernascht. (Männern haben in der Regel auch mehr Fett am Körper.)

Eine (nervige) Nachbarin vernascht er auch noch. Während sich die Toten in seiner Wohnung langsam stapeln, „sieht“ die blinde Tochter der Nachbarin natürlich, was das für ein böser Mensch ist. Also blinde „Sehende“ könnte glatt ein Megaklischee werden, wenn es nicht schon eins wäre.

Mmmh… ja… mehr passiert nicht. Man findet schliesslich eine Liste seiner Online-Bekanntschaften und schickt ein Phantomfoto per Email rum. Nur bei zweien kam kein telefonischer Kontakt zustande. Da ist wohl ein Hausbesuch fällig.

Das Ende vom Lied ist seine Gefangennahme. Beim Verhör sieht seine Haut schon sehr getrocknet aus.

x-files-3×6-2shy.png

Erklärungen, warum er Fett braucht, werden nicht gegeben. Mmmh… ja… spannend… aber nicht überragend.

Schlagwörter: , ,

17.07.2007

X-Files, 2. Kinofilm?

Posted in upcoming, X-Files at 23:34 by Fuzz

Manchmal… also immer wenn ich denke, dass ich bei klarem Verstand bin, lese ich irgendwas und habe das Gefühl: „Geil, aber ich wache bestimmt gleich auf.“

Gerade lese ich auf SCI FI Wire einen Beitrag namens „Duchovny: X-Files 2 Script Is Done“ und denke: „Geil, aber ich wache bestimmt gleich auf.“ Also noch schnell einen Beitrag darüber schreiben.

5 Jahre nach der letzten (Ur-)Ausstrahlung der Serie und 9 Jahre nach dem letzten (und einzigem) Film, soll es wohl einen zweiten Film geben.

2 Folgerungen ergeben sich daraus:

  • Das bedeutet, dass ich mich mit dem Durchschauen der X-Files wirklich beeilen muss, da dieser schon Mitte 2008 anlaufen soll.
  • Geil, aber ich wache bestimmt gleich auf.

Letztendlich finde das aber gut, weil ich denke, dass X-Files eine gute Serie ist und das Serieversum genügend Stoff bietet.

Also, wer geht rein? Abgesehen von mir?

Schlagwörter: , ,

08.07.2007

X-Files – 3×04 – Clyde Bruckman’s Final Repose

Posted in X-Files at 12:21 by Fuzz

Der Preis für die (bisher) lustigste Folge X-Files geht an… *trommelwirbel*… diese Folge.

Ich sollte dazusagen, dass diese Lustigkeit durchaus gewollt ist. Die Folge ist also freiwillig komisch.

Worum geht’s?

Am Anfang kauft der lustige Rentner, Hellseher und Versicherungsvertreter Mr. Bruckman ein übernatürliches Magazin namens „Midnight Inquisitor“ und begegnet unwissend draußen einem Serienkiller, der das Leben von Hellsehern unvorhergesehen beendet. Wer hier Ironie wittert, liegt genau richtig und das zieht sich durch die komplette Folge durch.

Dieser Mörder bucht also Sitzungen und fragt, ob der Hellseher wissen würde, was nun passieren wird.

Die Polizei ist so verzweifelt, dass sogar ein „richtiger“ Hellseher namens Yappi, an den Tatort gebracht wird, der den Mörder finden soll. Dieser (Achtung Ironie!) schmeißt allerdings Mulder wegen Verbreitung negativer Energien aus dem Zimmer. Bei den Ermittlungen geraten Scully und Mulder jedoch „zufällig“ an Mr. Bruckman, der sein Leben mehr schlecht als recht mit dem Verkauf von Lebensversicherungen verdient und genau weiß, wann die Leute sterben. (Nebenbei spielt er übrigens ziemlich erfolglos Lotto.)

Detailliert kann er die Kerndaten eines Verdächtigen vorhersagen, nur um seine hellseherischen Fähigkeiten im nächsten Satz damit zu entlarven, dass er das nur weiß, weil er demjenigen letzten Monat eine Versicherung verkauft hat.

Ebenso detailliert, schildert er eine zukünftige „Bettgeschichte“ mit Scully, die natürlich anders kommt, als man denkt. Ein weiteres Mal erzählt er Details über den Killer, nur um damit rüberzurücken, dass dieser ihm einen Brief geschrieben hat. Ich mag es, wenn ich auf überraschende Weise veralbert werde.

So singt Mr. Bruckman natürlich den Song That’ll Be the Day, der im Original von Buddy Holly kommt, der ja später… aber das wisst ihr bestimmt alles selber. Der Name fällt übrigens in der Folge öfters.

Unabhängig vom X-Files Zyklus und seiner Geschichte, ist dies eine sehr interessante, lustige und einfallsreiche Story, die bewusst einige Dinge aufs Korn nimmt.

Auch die Schicksalsfäden des Mörders und des Hellsehers führen am Ende wieder zusammen:

x-files-3×4-homicidal-maniac.png

Da vergebe ich doch glatt mal ein Epstacy für. Der außergewöhnliche geekige Humor ist es mir wert.

Schlagwörter: , , ,

02.07.2007

X-Files – 3×03 – D.P.O.

Posted in X-Files at 10:48 by Fuzz

Da ich gerade alle Folgen X-Files schaue, fällt mir auf, was für eine Freakansammlung einem da so präsentiert wird. Manchmal hat man das Gefühl, man befindet sich in einer Ansammlung von abgelehnten Bewerbern für eine Folge X-Men.

In der heutigen Folge schlägt buchstäblich der Blitz ein. Leider eher ins Drehbuch, als in die eigentliche Ausführung um a) diesen Kalauer anzubringen und b) dem Ende dieser Renzension vorzugreifen.

Die beiden Verlierer Darren (gespielt vom eigentümlichen Giovanni Ribisi, der auch in „My Name Is Earl“ mitmacht) und sein Kumpel „Zero“ (gespielt vom nicht-ganz-so-eigenttümlichen Jack Black) verbringen ihr Leben gerne in der Spielhalle einer amerikanischen Kleinstadt(TM). (Ich frage mich eigentlich, warum ich das nicht als „tag“ habe?!?)

Während letzter dort arbeiten, zockt der erste den dortigen Prügelautomaten „Virtua Fighter 2“ durch.

Als er dabei gestört wird, vernichtet er seinen davonfahrenden Gegner vor der Türe mit einem Blitzschlag. Das alarmiert das FBI.

Darren scheint Elektrizität anzuziehen, seitdem er selber vor kurzem vom Blitz getroffen worden ist.

x-files-3×03-lightning.png

Nebenbei wird noch erläutert, dass es in dieser Stadt eine Versuchsanlage im Freien gibt, die Blitze erzeugt. Alles natürlich im Namen der Wissenschaft. Richtig relevant ist das nicht, weil das Institut weder namentlich erwähnt, noch aufgesucht wird und auch keiner der Wissenschaftler davon involviert ist. Meiner Meinung nach eine kleine Schwäche des Drehbuches. (Oh Ironie, verlass mich nie.)

Der Rest geht so: Der gestörte Darren möchte gerne seine ehemalige Highschoollehrerin flachlegen, diese ist aber mit seinem Boss verheiratet. Das ist natürlich ärgerlich, aber mit Hilfe seiner Kräfte, kann er natürlich Leute nach Belieben ausschalten.

Da war’s? Ehrlich gesagt, ja. Es gibt kaum Überraschungen oder tolle Sachen zu berichten, ziemlich eintönig plätschert die Folge vor sich hin. Trotz des Thema kommt kaum Spannung auf und richtig gefunkt hat es bei mir auch nicht. Völlig unelektrisiert hoffe ich, dass X-Files wieder ein wenig anziehen können.

PS: Interessant ist die Erwähnung der Schumann-Resonanz. Wenn Blitze auftreten, senden diese ein breites Band elektromagnetischer Wellen aus. Da die Erdoberfläche und die Unterseite der Ionosphäre als ein übergroßer Kondensator angesehen werden kann, breiten sich die Wellen entsprechend aus. Aufgrund des Umfangs der Erde (+Einfluss von Sonnenflecken, Wetter und anderen Dingen), bildet sich bei jedem Blitz (weltweit) eine stehende Welle mit einem Mittelwert von 7,83 Hertz.

Schlagwörter: , , , ,

23.06.2007

X-Files – 3×02 – Paper Clip (3)

Posted in X-Files at 12:37 by Fuzz

Nachdem der obligatorischen Zigarettenpause geht es gleich weiter.

Das Intro macht wieder der Indianer aus dem Off, aber dann geht es direkt zur Sache: Mulder stürzt zu Scully und Skinner, die sich schon gegenseitig die Waffe an den Kopf halten. Mulder spielt mit und schon halten sich drei FBI-Agenten 3 Waffen an den Kopf. Fast wie bei John Woo, nur die Tauben haben mir gefehlt.

Da Skinner auch das Tape dabeihat, vertraut man sich wieder und geht getrennte Wege. Mulder wälzt alle Familienfotos durch und besucht dann zusammen mit Scully wieder die Lonesome Gunmen. Dort erfährt man etwas über die Operation Paper Clip, die damals gestartet wurde, um Naziwissenschaftler des Bösen nach Amerika zu transferieren. Natürlich war man nicht auf die Leute scharf, sondern auf das Know-How.

Der Raucher hat unterdessen ein paar Probleme mit seinem Club. Das Vertrauen in ihn schwindet dort, weil er das Tape immer noch nicht vorweisen kann.

Einer dieser Wissenschaflter schickt das Team in eine alte Minenanlage und man findet dort hochmoderne verschlossene Eingänge. In den Gängen sind haufenweise Schränkwände voll mit medizinischen Einträgen anzutreffen: Geburtsdatum, Geschlecht, Name und Gewebeprobe sortiert nach Namen und Jahrgängen.

x-files-3×02-files.png

Man macht genau das, was heutezutage jeder Google-Besucher auch schon mal gemacht hat: Man sucht nach sich selber. Später geht das Licht aus, kleine Außeridische laufen durch die Gänge, draußen hebt ein Raumschiff ab und das Squadteam rückt dafür an. Scully und Mulder verkriechen sich durch den Hinterausgang.

Da ist das Leben der beiden immer noch gefährdet ist und Scully auch noch supendiert ist, versucht Skinner einen Deal vorzuschlagen. Das Leben der Beiden gegen das Tape.

Natürlich ist das Tape kopiergeschützt und man kann die Files natürlich auch nicht ausdrucken. Dokumentenmanagement wie es sich Microsoft/Adobe gerne wünschen und das in den 90er Jahren. Glückwunsch.

Das Ende ist doch ein konstruiert, weil sich die Ergeignisse doch sehr überschlagen:

„More than you ever know“

  • Skinner läßt sich 3 Handlangern das Tape entreissen, als er eine verdächtige Person im Krankenhaus verfolgt. Kryzek ist auch dabei.
  • Allerdings versucht das Team Kryzek via Autobombe loszuwerden, was jedoch nicht klappt. Er kann rechtzeitig fliehen.
  • Der Naziwissenschaftler Klemper stirbt eines „natürlichen Todes“.
  • Die Gewebeproben wurden angeblich vorrätig gehalten um eine postapokalyptische Identifizierung zu ermöglichen. Das hinkt an sovielen Stellen, dass ich mich weigere drüber nachzudenken.
  • Mulders Schwester wurde entführt, weil sein Vater dem Projekt von damals – die Datenansammlungen in der Mine – gefährlich wurde.

Damit nun der Deal zwischen Skinner und dem Raucher stattfinden kann, lernen der Indianer und 20 andere den Inhalt des Tapes auswändig, damit man immer noch was gegen den Raucher in der Hand hat.

An dieser Stelle muss ich mal ein kleines Resüme tippen. Also X-Files ist super, ganz klar. Der Unterhaltungsfaktor ist hoch, allerdings sind die Verschwörungen doch manchmal einfach zu abgedreht. Gerade diese Folge wirkt am Ende doch etwas konstruiert und ich denke, dass ist nicht das letzte Mal, das ich das Gefühl haben werde.

Aber in dieser Trilogie kommt noch ein riesiges Plothole hinzu. In der ersten Folge ist Mulder durch ein Loch im Tank entkommen. Dieser Gang führte Mulder zwar in eine Sackgasse, verhinderte aber, dass er verbrannte. In diesem Gang liegen auch noch andere tote Außerirdische, die sicherlich als Beweis herhalten könnten. Wenn sich auch nur einer daran erinnern könnte. Schade aber auch.

x-files-3×02-plothole.png

Insgesamt bleibt – auch wegen des Plotholes – nur ein Guckbar übrig. Für einen Dreiteiler mit Staffelübergang ist das ein eher schwaches Ergebnis.

Schlagwörter: , , , , , , ,

22.06.2007

X-Files – 3×01 – The Blessing Way (2)

Posted in X-Files at 10:01 by Fuzz

Wir lassen kurz die Gedanken zurückschweifen. Mulder findet in einem Kontainer Leichen von Außerirdischen, die Specialsquad eilt herbei und schmeißt eine Brandbombe rein, gleichzeitig muß Scully mal wieder dem FBI Rede und Antwort stehen. Das klingt wie ein Staffelende, ist es auch.

Brennend geht 3×01 dann auch direkt weiter. Die Indianerfamilie wird verprügelt, schliesslich sucht man immer noch Mulder. Im Container war er ja nicht. Auch Scully wird von der Spezialsquad angehalten, aber nicht verprügelt. Sie ist ja schliesslich weiß.

Aber ihre Marke wird sie trotzdem los.

Die kreisenden Geier zeigen den Indianern schliesslich den Weg zu Mulder. Sofort beginnt man mit der homöpathischen Behandlung. Und dann kommt es zur kitschigsten Szene überhaupt. Sowas transzendentales habe ich lange nicht mehr gesehen. Es sieht wie eine Referenz an die Twillight Zone aus.

Im Vordergrund liegt der Mulder auf der Barre der Indianer, dahinter steht Deep Throat, der am Ende von Staffel 1 erschossen worden ist. Im Hintergrund stehen wahrscheinlich andere Wahrheitssuchende. Und dahinter sieht man die Sterne, wahrscheinlich um die Unörtlichkeit des Ortes zu verdeutlichen. DT ermuntert Mulder natürlich zum Weitermachen. Auch sein Vater sucht ihn auf und bittet um Vergebung.

x-files-3×01-crap.png

Ich fand das ziemlich kitschig. Aber das lag bestimmt nur an mir. Der Mulder kann auch selber Darsteller in dem Club der ortlosen Sternenfahrer werden. Er erscheint Scully in einem Traum und sagt, dass er noch lebt.

x-files-3×01-crap-2.png

Das Tape selber bleibt verschwunden, dafür entdeckt Scully einen implantierten Mikrochip in ihrem Nacken. Auf der Beerdigung von Mulders Vater lernt sie einen aus dem Club kennen, dem auch der Raucher angehört. Dieser gibt ihr Tipps, dass sie vorsichtig sein soll. Warum auch immer er das tut?!

The best way to predict the future is to invent it.

Gegen Ende geht es dann nochmal richtig ab. Kryzek und Co schiessen auf Melissa (Schwester von Scully), Scully bedroht Skinner mit der Waffe, als jedoch vor der Türe Schritte zu hören sind, nutzt Skinner die Ablenkung und zieht ebenfalls seine Waffe: 1:1.

Abspann! Aus!

(Fast schon) wie immer darf, man nicht zuviele Fragen stellen. Der Cliffhangar ist ohne Zweifel gelungen und in einer kleinen Zwischensequenz wird auch gezeigt, dass der Container ein Loch hatte, durch das nicht nur Mulder geflohen ist, sondern auch die kleinen grünen Männchen. (Die übrigens mit Hydrogen Cyanid vergiftet worden, welches ein Verwandter von Zyklon B ist.)

„Wie war ich Schatzi?“, fragt die Folge mich und mache mich direkt auf, es nochmal zu tun. Siehe also nächste Folge. Bis hierhin immer ein Guckbar.

Schlagwörter: , , , , ,

21.06.2007

X-Files – 2×25 – Anasazi (1)

Posted in X-Files at 13:20 by Fuzz

Nun ist es da: Das Ende der zweiten Staffel. (Das ich vorgestern schon den DVD-Überblick über die 2. Staffel gespostet habe, stört sicherlich keinen?!)

Dabei fängt alles ganz harmlos an.

Ein kleiner Hacker testet gerade per Brute-Force Passwörter durch und landet schliesslich im Verteidungsministerium. Schwupp macht er sich eine Kopie aller wichtigen Dokumente und spielt sie über die Lonesome Gunmen Mulder zu. Dieser ist natürlich Feuer und Flamme und macht einen Doppelklick auf das .doc-File und hat einen Haufen kryptischer Wörter auf dem Bildschirm.

x-files-2×25-codetalker.png

Die Files sind von Code talker verschlüsselt worden. Das sind freundliche Indianer, die die Dokumente in ihre Heimatsprache übersetzt haben. Dieses Verfahren wurde im ersten und zweiten Weltkrieg erfolgreich durchgezogen, da half auch das von Hitler eingesetzte Antropologenteam nicht.

Während Scully versucht einen dieser Indianer aufzutreiben, bekommt Papa Mulder Besuch vom Raucher, der durch den virtuellen Dokumentenklau alarmiert wurde. Anscheinend war sein Vater genau in die Dinge verwickelt, die Mulder heute versucht aufzuklären. Prompt versucht dieser auch Mulder zu kontaktieren, um zu beichten. Die Beichte nimmt ihm allerdings Krycek ab, der auch wieder in dieser Folge auftaucht.

Bei einem Zweikampf zwischen Mulder und Krycek und eine Verkettung unglücklicher Umstände (Mulder hat keine Waffe, dafür LSD im Trinkwasser) muss die herbeieilende Scully Mulder außer Gefecht setzen. Sie bringt ihn zu einem Indianer, der diese Sprache auch entschlüsseln kann und er wird endlich seinen Trinkwasserzusatz los.

Zufälligerweise wohnt dieser in New Mexiko und dort haben die Indianer nach einem Erdbeben einen Tank voller toter Außerdischer in der Erde gefunden. Wie praktisch aber auch. Leider kommt man Mulder durch ein Handytelefonat auf die Schliche, der Raucher schickt ein Squadteam hin und man schmeißt eine Bombe in den Tank. Während sich Mulder dort drin befindet.

Für sich alleine ist die Folge schon garnicht schlecht. Mulder ist durch das LSD etwas gereizt und es kommt tatsächlich Stimmung auf. Gute Folge, mit gutem Cliffhanger. Der Dreiteiler, der dann in Staffel 3 weitergehen wird, fängt gut an. Hoffentlich bleibt das so.

PS: Die putzigen kleinen Außerirdischen sind wirklich süüüüüüß!

Schlagwörter: , , , , , , , ,

20.06.2007

X-Files – Überblick für die zweite DVD-Staffel

Posted in X-Files at 10:36 by Fuzz

Kommen wir mal zum Überblick über die 2. Staffel von X-Files. Diese ist – im Gegensatz zur ersten Staffel – etwas schlechter geworden. Wenn ich für die Kategorien Grottig, Bedingt, Guckbar, Empfehlenswert und Epstacy jeweils 1-5 Punkte vergebe, dann hat sich X-Files von 3,46 Punkte/Episode auf 3,24 Punkte/Episode verschlechtert.

Diese mathematische Betrachtung entspricht auch meiner gefühlten Wahrnehmung: Staffel 2 war leicht schlechter als Staffel 1. Details bitte der folgenden „Grafik“ entnehmen:

x-files-staffel-2.png

Kommen wir zu den DVD-Extras und diesmal kann man die wirklich so nennen. Da gibt es folgendes:

  • Documentary: The truth About Season Two
  • Ein bisschen hier, ein bisschen da. Vom Pizzalieferant bis hin zu Chris Carter darf jeder erzählen, wie toll die Show doch ist und wie super sich alle am Set verstanden habe. Ganz interessant hier: Die kleinen Außerirdischen werden von Mädchen dargestellt, weil Jungs mit ihrem Rabaukentum immer ihre Kostüme zerstört haben. Vielen Dank. Jetzt habe ich immer kleine schreiende Schulmädchen vor Augen, wenn ich Außerirdische in X-Files rennen sehe.

  • Chris Carter Talks About Season Two
  • Hier darf Chris Carter dann alleine seinen Senf dazutun. Schon wesentlich besser. Das Eispickelgeräusch sollte halt nach Alien-Technologie klingen, tat es aber nicht. Man experimentierte und alles schlug fehlt. Bis dann jemand zum Mikro ging und das Geräusch einfach mit dem Mund machte: Ffffffft! Igitt!

  • FX: Behind The Truth
  • Also hier dürfen so Leute wie Anji Memben Stellung nehmen. Sie ist „Hair Stylistin“ und darf sich um die Haare kümmern. Ihr Problem: Es ist feucht, aber die Haare von Scully müssen frisch aussehen. Very booooooring!

    Besser ist, dass man hier auch erwährt, dass Frohike auch noch „First Assistant Director“ ist.

  • Behind-the-Scenes Clips
  • Hier wird dann (zum zweiten Male geklärt), ob Scully schluckt oder spuckt. In der Folge Humbug steckt sich sich einen Käfer in den Mund. Um es kurz zu machen: Der Käfer ist echt, sie zerkaut ihn auch, spuckt ihn dann aber wieder aus. Wie konnte ich nur ohne diese Information leben?

  • Deleted Scenes
  • Ganz nett(TM).

  • Promo Spots
  • Werbung für die einzelnen X-Files Folgen. Man kann sich sogar aussuchen, ob man den 10 Sekunden langen Trailer oder den 20 Sekunden langen Trailer sehen will. Ich will beides nicht.

Wesentlich besser. Hier freut sich das Herz der DVD-Käufer über den Mehrwert.

Schlagwörter: ,

17.06.2007

X-Files – 2×24 – Our Town

Posted in X-Files at 20:16 by Fuzz

Gefühlt bin ich schon beim Seasonfinale, die Realität sieht allerdings anders aus. Während der Folge wurde relativ schnell deutlich, dass es sich um eine „normale“ Folge handelt.

Ein harmloser Frauenheld braucht mal wieder ein Reitstunde. Da bietet sich natürlich eine jung gebliebene 50 jährige an, die er allerdings bei einer Liebesverfolgsjagd (Hasch misch! Hihihihi) im Wald aus den Augen verliert. <Mittermeier>Erste unrealistische Szene: Welche Frau läßt sich bitte im dunklen und kalten Wald auf dem Waldboden vögeln? Bbbbbrrrrr…</Mittermeier>

Sie ist auf einmal weg, er fällt – wie das bei Verfolgsungsjagden und Suchen im Wald üblich ist – auf die Schnauze und nach dem Aufstehen blickt er in das Gesicht seines maskierten Mörders und tritt – getroffen von einem Beil – ab.

Nun ist der Frauenheld verschwunden und das FBI wird eingeschaltet. Man findet raus, das er versucht hat, in der amerikanischen Kleinstadt(TM), die lokale Hühnerfabrik (da werden natürlich nur Hühner verarbeitet und nicht hergestellt) aus hygienischen Gründen stillzulegen. Das misslang ihm aber, aber das dynamische Duo riecht Lunte und macht weiter.

x-files-2×24-huehner.png

Man findet raus:

  • Einige der Bewohner leiden an Kreuzfeld-Jakob, was angesichts der Einwohnerzahl eindeutig zu viele sind.
  • Ebenso sehen einige deutlich jünger aus, als man ihrem Pass entnehmen kann. Weitere Recherchen in dieser Richtung lassen das Geburtenregister abbrennen.
  • Im lokalen Fluss werden schliesslich die Knochen von mindestens 9 Verblichenen gefunden. Das CSI Team bekommt sofort Urlaubssperre.

Der lokale Club der Junggebliebenen hat den Frauenheld vom Anfang umgebracht, weil er die Hühnerfabrik schliessen wollte. Dann wurde dieser aufgegessen, was sein Verschwinden erklärt und der Kannibalismus erklärt auch die langsam fortschreitenden Alterungsprozesse in der Gemeinde. Diese hält deshalb so fies zusammen, weil jeder davon provitiert. Und so konnte sich auch die Kreuzfeld-Jakob-Krankheit ausbreiten.

Und wenn der mit der Axt nicht gestorben wäre, dann… dann… ich weiß auch nicht.

Große Rezension, kleine Wertung. Aufgrund der drohenden Köpfung von Scully am Ende der Folge durchaus spannend, aber mehr als Durchschnitt bleibt trotzdem nicht übrig.

Der Dialekt/Akzent des Bullen ist wirklich hörenswert. Der spricht sehr merkwürdig. Nicht nur Texaner gehören dem Club der Anderssprechenden an.

Schlagwörter: , ,

« Previous entries Nächste Seite » Nächste Seite »

Spam Karma 2 has sent 34591 comments to hell and 72 comments to purgatory. The total spam count is -1502.