09.06.2007

Totgeglaubte leben länger

Posted in Weißes Rauschen at 10:21 by Starkiller

Man kennt das ja, eine Serie wird abgesetzt, weil es niemand ‚im Fernsehen‘ guckt, urplötzlich melden sich Hunderttausende Zuschauer, welche die Serie offenbar doch geguckt haben, es gibt Online-Petitionen und alle anderen möglichen Aktionen um die Show zu retten, aber meist ist das ganze doch eher zum Scheitern verurteilt.

Mal sind die Sets schon abgebaut, mal schon die Verträge mit den Schauspielern gelöst und meistens winkt der Sender eh ab, weil die Quoten (und damit die Werbeeinahmen) nachher eh nicht besser wären als vorher.

Tja, und manchmal kommt es eben doch anders als man denkt, das nicht nur totgeglaubte, sondern auch schon beerdigte Projekt Jericho kommt für mindestens 7 weitere Folgen zurück.

Dies berichten zumindest der Hollywood Reporter und Scifi

Ob es allerdings wirklich an der Aktion liegt, wo viele Fans, dem Sender CBS säckeweise Nüsse geschickt haben ist unklar, aber geholfen hat es bestimmt.

Schlagwörter: , , , ,

07.05.2007

Aufholjagd und Frisurenkunst

Posted in Sneak Review at 10:31 by Fuzz

Ich bin gerade ganz jerichot. Im Anfall kollektiver Freizeit habe ich mir gerade Folge 16, 17 und 18 reingezogen und meine Gedanken sind noch ungeordnet.

Ich sortiere mal eben fix: A, B, C, D…

…und stelle fest:

  • Es wird endlich wieder interessant.
  • Die Verteilungsprobleme werden schärfer.
  • Teile des Plots werden gelüftet.
  • Es gibt wieder Retrospektiven zu bewundern.
  • Rob ist doch einer von den Guten.

Und Roger wird endlich aus Jericho vertrieben. Ich fand ihn nervig. Einwandfrei gestylt läuft er durch die Gegend, immer frisch rasiert und seine Frisör steht dank 3-Wetter-Waffen-Taft (Atomar-Biologisch-Chemisch) perfekt. Sehr suspekt sowas.

jericho-frisuren.png

Die Frisur von Jake gefällt mir da schon besser.

Jericho wird also wieder besser. Zumindest diese 3 Folgen waren kurzatmig und spannend!

Schlagwörter: , , ,

29.03.2007

Jericho – 1×14 – Heart of Winter

Posted in Sneak Review at 10:58 by Fuzz

Postatomare Situationen sind für den Drehbuchschreiber in Zeiten der ansonsten allgegenwärtigen Handys nicht erschöpfende „Problemquellen“ (lies: Drehbuchstoff). Ich persönlich mag sowas eher nicht, da ich es für tendentiel einfallslos halte, aber ist ist auch nur meine Meinung.

In dieser Folge machen Jake, Stanley und Mimi einen Jagdausflug. Beim Fahren durch die Prärie finden Sie Spuren eines großen Tracks von Menschen, die sich wohl auf den Weg nach Mexiko gemacht haben. Die Schneise in der Landschaft sieht tatsächlich beeindruckend auf. Zurückgeblieben sind nur die in der Nacht erfroreren.

jericho-1×14-landscape.png

Aber nach diesem durchaus beindruckenden Intro geht der Einfallsreichtum wieder auf Normal 0.

Bei der weiteren Patrouille wird der Weg von einem Auto mit schwarzen Scheiben verstellt. Man entscheidet sich spontan zum Rückzug, wird verfolgt, von hinten gerammt und schon fliegt das Auto der 3 durch die Luft und bleibt auf dem Dach liegen. Spontane Erinnerungen an Knight Rider werden wach und müssen medikamentös unterdrückt werden.

Aus dem Auto steigen vermummte Gestalten, halten die sich totstellenden Insassen für tot, nehmen alles mit und ziehen weiter. Nun ist das Problem da: Jack ist mit einem Bein unter dem Auto eingekeilt, Stanley hat sich den Knöchel verstaucht, nur Mimi hat es unverletzt überlebt. Da sie sich während der Plünderung im Graben versteckt hat, besitzt sie noch ihre Jacke. Ab da wird es in der Folge doch eher eisig und das nicht nur von der Story her.

Mimi ist die einzige, die den Weg nach Hause schaffen kann und der Rest droht zu erfrieren. Und hier ist der Bogen zum Anfang dieses Eintrags. Die Phantasielosigkeit artet hier in Beliebigkeit aus. Die einzige ortsunkundige Person muss natürlich den Weg nach Hause finden. Auch die getönten Scheiben und die Vermummung der Gestalten hat mein Gehirn als billigen Trick durchschaut, damit die ganze Szene ein wenig spannender/gruseliger/geheimnisvoller wird. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie ist mir das hier negativ aufgefallen. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich Jericho seit der Pause ein wenig auf dem Kicker habe.

Alles in allem: Unterhaltsam, aber nicht richtig spannend. Ich bleibe (noch) dran.

Mal ehrlich, wer hat sich von euch schon mal über den Drehbuchschreiber geärgert? Bei welcher Gelegenheit?

Schlagwörter: , ,

28.03.2007

Jericho – 1×13 – Black Jack

Posted in Sneak Review at 10:37 by Fuzz

Nach einer langen Zeit wieder in eine Serie einzufinden, fällt meinem Gehirn schwer. Das liegt natürlich einerseits am konstant hohen Strom von Neuerscheinungen, aber andererseits auch an meinem mangelhaften Gehirn, was einfach ständig und immer Dinge aussortiert: „Wer sind Sie? Meine Mutter?“

So auch Jericho, bei dem ich ingesamt schon überlegt habe, ob ich die Staffel noch durchhalten kann bzw. ob ich das will.

Nach diesem Motto habe ich dann einen kleinen Selbstversuch gewagt, zumal die Folge „The Day Before“ eigentlich ganz gut war und auch Lust auf mehr gemacht hat.

In der Folge geht es um einen kleinen Abstecher nach „Black Jack Fairground“. Dort wurde ein kleines Handelszentrum gegründet, wo Waren getauscht werden können. Man erhofft sich in den Besitz einiger Maschinenteile zu gelangen, damit man eine Windmühle bauen kann, um Energie für den nahenden Winter zu erzeugen. In Jericho erfrieren nämlich inzwischen schon Leute in ihren Wohnungen und das vorhandene Benzin bzw. Diesel reicht einfach nicht aus.

Anhand der Kausalkette (Menschen erfrieren -> Wir brauchen eine Windmühle -> Wir brauchen Teile dafür -> Die gibt es in Black Jack Fairground -> Reise nach Black Jack Fairground) sieht man sofort: Da steckt mindestens eine Folge Drehbuch drin. Und so ist das auch hier.

Die Hinfahrt der 200-Meilen-Reise ist tatsächlich mit einem Kameraschwenk abgetan und man ist schon beim Obi des Wilden Westen. Dort gibt es alles, sogar Informationen. Man erfährt, dass es jetzt z.B. jetzt 6 Förderalpräsidenten in den USA gibt.

Leider laufen die Verhandlungen nicht so gut, wie man sich das vorstellt und so nimmt man das Teil einfach mit. Leider steht in dem Lager auf Stehlen die Todesstrafe durch den Strick. Dumm gelaufen.

jericho-1×13-display.png

Veriwrrend fand ich den Anfang, wo steinalte Plots wieder aufgewärmt werden (beispielsweise der Kuss zwischen Heather und Jake).

Ich fand es nach der langen Abstinenz tatsächlich wieder interessant, aber nicht weltbewegend. Meine Prognose daher: Das muss wieder besser werden, sonst werde ich mich spätestens nach der 1. Staffel davon verabschieden. Gegenfrage: Hat es schon jemand abgesetzt?

Schlagwörter: ,

24.02.2007

Jericho – 1×12 – The Day Before

Posted in Sneak Review at 10:19 by Fuzz

Prequels sind ja total in. Star Wars hat es vorgemacht und bei Lost ist es sowieso ständiger Begleiter. So erzählt auch Jericho in dieser Folge, was vor S01E01 passiert ist. Diese also durchaus nicht neue Erzähltechnik macht die Sache spannend und außerdem kann man Erzählungen bei Jericho ein wenig auflockern und so vom postatomaren Alltag ablenken.

In der Tat werden hier fast alle Register gezogen. Robert ‚Rob‘ Hawkins darf hier richtig zeigen, das er sich bei Verschwörungen auskennt. Außerdem war er beim Verteilen der Bomben beschäftigt, zumindest interpretiere ich das mal so. Er hat ganz fies Dreck am Stecken. Und damit ist nicht die Entführung seiner Familie gemeint.

Aber auch Jake Green hat ein paar Probleme. Nach seinem Afghanistaneinsatz findet er keine Arbeit mehr (hat jemand diese Riesenfahne an der Wand gesehen?), weil die Nichtnennung seines alten Arbeitgebers eine empfindliche Lücke im Lebenslauf hinterläßt und man ihn deshalb nicht als Piloten einstellen will. Aber die freundlichen Menschen von Ravenwood würden ihn gerne wieder einstellen. Es geht um Waffenschmuggel. Das bekommt allerdings das FBI(?) mit und man will ihn als Spitzel anheuern. Ab hier geht es bergab und er flieht zu seiner Familie nach Jericho.

Erzähltechnisch fand ich die Folge sehr spannend. Man kann sich alle Plots ins Gedächtnis rufen und erfährt, was woher gewesen ist. Diese neue Perspektive macht die Folge aufregend und sehenswert. Die Folge beginnt 36 Stunden vor der Explosion, aber gegen Ende befindet sich die Folge in der Jetzt-Zeit und es geht nahtlos weiter. I’m hooked (again).

PS: Gemeinerweise habe ich vor kurzem aufgeschnappt, dass sich Lost und Jericho von der Konzeption doch ähneln:

  • Beide Serien haben ein Geheimnis
  • Es gibt einen eingeschränkten Handlungsort

Aber beide Merkmale sind so abstrakt, dass ich eigentlich nicht von einer gewollten Kopie sprechen will. Ich wollte es nur mal erwähnt haben.

Schlagwörter: , ,

21.02.2007

Ab heute wieder Jericho…

Posted in upcoming at 23:24 by Fuzz

Ich wollte nur kurz erwähnen, dass heute wieder Jericho auf dem Plan steht. Jeden Mittwoch kommt jetzt wieder eine Folge. In 5 Wochen ist die Staffel dann auch vorbei.

Wird es davon eigentlich eine zweite Staffel geben? Ich konnte im Netz weder ein Ja noch ein Nein dazu finden. Bitte entsprechende Links in die Kommentare posten. Danke.

Hat jemand das Special „Return to Jericho“ vom 14.2. gesehen? Lohnenswert?

Schlagwörter:

31.12.2006

$YEAR++

Posted in upcoming at 10:36 by Fuzz

Passend zum baldigem $YEAR++ habe ich mal ein paar Starttermine rausgesucht.

Drawn Together: ???

Family Guy: 28.1.

Heroes: 22.1. (AAAAAAAAARGH… Warum dauert das so lange?)

Jericho: 21.2. (Haben die einen Schaden?)

Simpsons: 7.1.

South Park: 7.3.

Torchwood: heute läuft die S1E12 und die S1E13 kommt nächstes Silvester.

Tripping the rift: ??? (Ich konnte keine sachdienlichen Hinweise zu einer dritten Staffel finden. Auf der Webseite heißt es lapidar: „Not Currently Scheduled“.)

Das ist ungefähr so das, was ich im Moment schaue und noch nicht (endgültig) eingestellt worden ist.

Nachtrag: Der Starttermin für Heroes liegt laut NBC beim 22.1. (also 2 Wochen früher).

Schlagwörter: , , , , , , ,

17.12.2006

Jericho – 1×11 – Vox Populi

Posted in Sneak Review at 10:49 by Fuzz

Bevor ich mich wieder den Brüsten von Eve Laurence widme, möchte ich noch kurz von der letzten Folge (für dieses Jahr) von Jericho berichten.

Die letzte Folge war meiner Meinung gar nicht mehr so gut, aber dieses Mal ging es wieder sehr gut zur Sache.

Die gefühlte Sicherheit der Bürger von Jericho veränderte sich durch den Mord an der Ladenbesitzerin und so findet sich auch schnell eine Truppe, die Jagd auf den Täter macht.

jericho-1x11-mistgabeln.jpg

Dieser versteckt sich währenddessen bei seiner Tochter Emily, ist aber schwer verletzt und wurde reingelegt. Es soll natürlich nur so aussehen, als wäre er es gewesen.

Das ist alles nicht neu: Bösewicht wird durch anderen Bösewicht reingelegt und flieht natürlich, weil er Angst vor Justiz hat, die ihn schuldig sprechen könnte… Was war nochmal das Attribut dafür? Ach ja… GÄHN!

Nach der Wahl muß der alte Bürgermeister abdanken. Die Wachablösung sorgt mit einer flammenenden Rede für Begeisterung unter den Leuten.

Der Mord an der Ladenbesitzerin wird im Laufe der Folge zwar aufgeklärt, was aber nicht wirklich viel bringt, da der Mörder wieder umgebracht wird. Ein abgewandelter Fall von Bachmeier.

Insgesamt bringt die Folge ein paar interessente Dinge hervor: Demokratie ist zum Beispiel einfacher, wenn alles sicher ist und die Leute eben nicht in Panik sind. Auch der Fall Selbstjustiz wird behandelt und Jake zeigt mit einer hübschen Bloßstellung, dass das Beseitigen und der Umgang mit Schmutzlingen nicht so einfach ist.

Erzähltechnisch finde ich es interessant, dass einer der Hauptdarsteller seinen Posten als Bürgermeister räumen muß. Das liegt natürlich daran, das vorher ziemlich viel Erzählzeit mit seinem Wirkem dafür aufgebracht worden ist und man sich nun fragt, wie diese Lücke gefüllt werden soll. Der neue Bürgermeister ist doch sichtlich unsympathisch. Man darf also gespannt sein, wie das weitergeht. Weiterhin interessant ist das Ausscheiden von Gracie (die Ladenbesitzerin). Sie ist tatsächlich tot. Das ging aus dem Cliffhanger der letzten Folge nicht hervor.

Negativ interessant finde ich, dass Emily und Jack sich wieder näherkommen und ich frage mich, wo seine neue/alte Freundin aus Folge 9 ist. Außerdem taucht auch noch der verloren gegangene Freund von Emily auf, der anscheinend seinen Flug überlebt hat. Sind wir hier bei Lost oder wie?

Punktabzug gibt es weiterhin für Keine-Details-Zum-Krieg. Da erwarte ich mehr und ich hoffe, da wird mehr kommen. Starkiller erwähnte, dass sich keiner (abgesehen von Rod) für den Krieg oder dessen Hintergründe zu interessieren scheint. Keiner schaut mehr Fernsehen, es gibt keinen CB-Funker oder auch keinen, der versucht etwas über das Internet zu erreichen oder wie auch immer. Keine Versuche von Kontaktaufnahmen irgendwelcher Art. Das finden wir beide doch merkwürdig und nimmt der Serie etwas von ihrem Reiz. (Nur Rod sein Cursorloses Notebook kann noch $ICQ-Nachrichten verschicken und Google-Earth Karten anzeigen.)

Insgesamt doch wieder Empfehlenswert.

Schlagwörter: , ,

24.11.2006

Jericho – 1×09 – Crossroads

Posted in Sneak Review at 10:09 by Fuzz

Heute mal nur kurz notiert.

Es bleibt weiterhin spannend, auch wenn ich die Visionen von Emily etwas merkwürdig fand. Zuerst störten sie mich, dass liess aber zum Glück nach und dann störten sie doch etwas das Gesamtkunstwerk. Es paßte nicht so richtig zum Stil der Serie. Zumindest fand ich das.

Aber auch das hat nachgelassen und die letzte Vision habe ich dann auch zielsicher erkannt.

Ansonsten fand ich die Folge nur durchschnittlich, ich hätte gerne wieder mal was die Hintergründe erfahren, aber da war in dieser Folge nichts zu holen. Schade!

Wer jetzt bemerkt, dass das die Folge von letzter Woche war, darf als Belohnung einen Gastbeitrag schreiben.

Schlagwörter: ,

12.11.2006

Jericho – 1×08 – Rogue River

Posted in Sneak Review at 16:34 by Starkiller

Vielen Dank verehrtes Publikum das Sie auch heute Abend wieder eingeschaltet haben, wir hoffen es hat Ihnen genauso gut gefallen wie uns, hier in der Epstacy-Zentrale.

Bleiben Sie jetzt dran für ein Review der Folge, wo wir darüber sprechen möchten, was genau in der Folge eigentlich passiert ist. Es lohnt sich, wie immer. Am Ende der Übertragung können Sie sich sogar Live zu Wort melden, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig.

*Jingle aus dem Off*

Willkommen bei Jericho Inside – Ihrer Quelle zu Inside-Informationen!

In der letzten Folge haben sich Jake und Eric ja in eine Nachbarstadt aufgemacht, um dringend benötigte Medizin für ihren sterbenden Vater zu besorgen… nun diese Nachbarstadt ist Rogue River. Kaum an dortigem Krankenhaus angekommen werden sie auch schon beschossen und flüchten ins Gebäude.

Ich habe jetzt eine Überraschung, hier bei mir im Studio ist heute… JJJJJJAAAAKEEEE!

*Tosender Applaus, Jake kommt rein und setzt sich*

Jake, wie schön das du es geschafft hast, willkommen hier bei Epstacy.
Jake: Danke, es ist gut hier zu sein!
Verrat uns doch mal wie das war, ihr steigt aus dem Wagen und auf einmal schlagen überall Kugeln ein.
Jake: Das war furchtbar, wir wollten ja eigentlich nur die Medizin holen damit unser Vater wieder eine Chance hat, aber natülich geht mal wieder alles schief.
Letztendlich habt ihr es ja geschafft, aber wie habt ihr das gemacht?
Jake: Nun, nachdem wir den Schützen überzeugt hatten, das wir keine feindlichen Absichten hatten, war er sogar ganz hilfsbereit, er hat sich sogar zum Ende hin für uns geopfert, als seine ehemaligen Kumpels vorbeikamen und alles zusammenschossen.

Bildeinblendung:

Ja das war wahrlich heroisch. Jake vielen Dank das du für uns Zeit hattest, ich hoffe du besuchst uns noch öfters, viel Glück mit Heather, sie ist wirklich niedlich.
Jake: Danke, alles Gute, macht weiter so!

So, was ist also noch passiert während Jake und Eric unterwegs waren? Gray hatte ja in der letzten Folge schon die Idee, dass man alle Neuen in der Stadt mal genauer unter die Lupe nehmen müsste, daher besucht er in der heutigen Folge auch Robert Zuhause. Wir erinnern uns, Robert lässt sich nicht so recht in die Karten gucken, wer er eigentlich ist oder wo er her kommt und was er früher gemacht hat. Aktuell wissen wir nur, dass er seine Familie darauf gedrillt hat, eine alternative Vergangenheit wiederzugeben, in der er nie weg war und der fürsorgliche Familienvater ist. Gray stellt ihm nun viele Fragen, über seine Vergangenheit und macht selbst davor nicht halt, den kleinen Sohn praktisch zu verhören. Als dann Jimmy, der mit Gray kam, bei einer Untersuchung des Hauses eine FBI-Marke findet, wandelt sich Grays Einstellung ganz schnell und er wird sehr hilfsbereit. Wir wissen natürlich das Robert nicht zum FBI gehört, deswegen war es besonders witzig, dass er Gray sogar noch erklärt, wie man feststellt, ob die Marke echt ist.

So, das war es dann auch schon fast wieder für heute, aber eins möchte Ihnen noch mit auf den Weg geben. Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen ist, bei der Einblendung des Jericho-Logos in jeder Folge erklingt ja dieser Morse-Code. Dies ist in jeder Folge tatsächlich ein anderer. Sollten Sie Morse-Code nicht verstehen können, oder Ihnen ging das bisher immer zu schnell, dann hier eine Liste was bisher gemorst wurde:

    1×01 – JERICHO
    1×02 –
    1×03 – JERICHO THREE
    1×04 – HE KNOWS ROB
    1×05 – THERE IS A FIRE
    1×06 – THE EMP HITS
    1×07 – PRAY FOR NYC
    1×08 – ROB NOT FBI

Schalten Sie auch beim nächsten Mal wieder ein wenn es heißt: Epstacy – Jericho Inside.

Schlagwörter: , , ,

« Previous entries Nächste Seite » Nächste Seite »

Spam Karma 2 has sent 34606 comments to hell and 72 comments to purgatory. The total spam count is -1501.