23.06.2007

X-Files – 3×02 – Paper Clip (3)

Posted in X-Files at 12:37 by Fuzz

Nachdem der obligatorischen Zigarettenpause geht es gleich weiter.

Das Intro macht wieder der Indianer aus dem Off, aber dann geht es direkt zur Sache: Mulder stürzt zu Scully und Skinner, die sich schon gegenseitig die Waffe an den Kopf halten. Mulder spielt mit und schon halten sich drei FBI-Agenten 3 Waffen an den Kopf. Fast wie bei John Woo, nur die Tauben haben mir gefehlt.

Da Skinner auch das Tape dabeihat, vertraut man sich wieder und geht getrennte Wege. Mulder wälzt alle Familienfotos durch und besucht dann zusammen mit Scully wieder die Lonesome Gunmen. Dort erfährt man etwas über die Operation Paper Clip, die damals gestartet wurde, um Naziwissenschaftler des Bösen nach Amerika zu transferieren. Natürlich war man nicht auf die Leute scharf, sondern auf das Know-How.

Der Raucher hat unterdessen ein paar Probleme mit seinem Club. Das Vertrauen in ihn schwindet dort, weil er das Tape immer noch nicht vorweisen kann.

Einer dieser Wissenschaflter schickt das Team in eine alte Minenanlage und man findet dort hochmoderne verschlossene Eingänge. In den Gängen sind haufenweise Schränkwände voll mit medizinischen Einträgen anzutreffen: Geburtsdatum, Geschlecht, Name und Gewebeprobe sortiert nach Namen und Jahrgängen.

x-files-3×02-files.png

Man macht genau das, was heutezutage jeder Google-Besucher auch schon mal gemacht hat: Man sucht nach sich selber. Später geht das Licht aus, kleine Außeridische laufen durch die Gänge, draußen hebt ein Raumschiff ab und das Squadteam rückt dafür an. Scully und Mulder verkriechen sich durch den Hinterausgang.

Da ist das Leben der beiden immer noch gefährdet ist und Scully auch noch supendiert ist, versucht Skinner einen Deal vorzuschlagen. Das Leben der Beiden gegen das Tape.

Natürlich ist das Tape kopiergeschützt und man kann die Files natürlich auch nicht ausdrucken. Dokumentenmanagement wie es sich Microsoft/Adobe gerne wünschen und das in den 90er Jahren. Glückwunsch.

Das Ende ist doch ein konstruiert, weil sich die Ergeignisse doch sehr überschlagen:

„More than you ever know“

  • Skinner läßt sich 3 Handlangern das Tape entreissen, als er eine verdächtige Person im Krankenhaus verfolgt. Kryzek ist auch dabei.
  • Allerdings versucht das Team Kryzek via Autobombe loszuwerden, was jedoch nicht klappt. Er kann rechtzeitig fliehen.
  • Der Naziwissenschaftler Klemper stirbt eines „natürlichen Todes“.
  • Die Gewebeproben wurden angeblich vorrätig gehalten um eine postapokalyptische Identifizierung zu ermöglichen. Das hinkt an sovielen Stellen, dass ich mich weigere drüber nachzudenken.
  • Mulders Schwester wurde entführt, weil sein Vater dem Projekt von damals – die Datenansammlungen in der Mine – gefährlich wurde.

Damit nun der Deal zwischen Skinner und dem Raucher stattfinden kann, lernen der Indianer und 20 andere den Inhalt des Tapes auswändig, damit man immer noch was gegen den Raucher in der Hand hat.

An dieser Stelle muss ich mal ein kleines Resüme tippen. Also X-Files ist super, ganz klar. Der Unterhaltungsfaktor ist hoch, allerdings sind die Verschwörungen doch manchmal einfach zu abgedreht. Gerade diese Folge wirkt am Ende doch etwas konstruiert und ich denke, dass ist nicht das letzte Mal, das ich das Gefühl haben werde.

Aber in dieser Trilogie kommt noch ein riesiges Plothole hinzu. In der ersten Folge ist Mulder durch ein Loch im Tank entkommen. Dieser Gang führte Mulder zwar in eine Sackgasse, verhinderte aber, dass er verbrannte. In diesem Gang liegen auch noch andere tote Außerirdische, die sicherlich als Beweis herhalten könnten. Wenn sich auch nur einer daran erinnern könnte. Schade aber auch.

x-files-3×02-plothole.png

Insgesamt bleibt – auch wegen des Plotholes – nur ein Guckbar übrig. Für einen Dreiteiler mit Staffelübergang ist das ein eher schwaches Ergebnis.

Schlagwörter: , , , , , , ,

22.06.2007

X-Files – 3×01 – The Blessing Way (2)

Posted in X-Files at 10:01 by Fuzz

Wir lassen kurz die Gedanken zurückschweifen. Mulder findet in einem Kontainer Leichen von Außerirdischen, die Specialsquad eilt herbei und schmeißt eine Brandbombe rein, gleichzeitig muß Scully mal wieder dem FBI Rede und Antwort stehen. Das klingt wie ein Staffelende, ist es auch.

Brennend geht 3×01 dann auch direkt weiter. Die Indianerfamilie wird verprügelt, schliesslich sucht man immer noch Mulder. Im Container war er ja nicht. Auch Scully wird von der Spezialsquad angehalten, aber nicht verprügelt. Sie ist ja schliesslich weiß.

Aber ihre Marke wird sie trotzdem los.

Die kreisenden Geier zeigen den Indianern schliesslich den Weg zu Mulder. Sofort beginnt man mit der homöpathischen Behandlung. Und dann kommt es zur kitschigsten Szene überhaupt. Sowas transzendentales habe ich lange nicht mehr gesehen. Es sieht wie eine Referenz an die Twillight Zone aus.

Im Vordergrund liegt der Mulder auf der Barre der Indianer, dahinter steht Deep Throat, der am Ende von Staffel 1 erschossen worden ist. Im Hintergrund stehen wahrscheinlich andere Wahrheitssuchende. Und dahinter sieht man die Sterne, wahrscheinlich um die Unörtlichkeit des Ortes zu verdeutlichen. DT ermuntert Mulder natürlich zum Weitermachen. Auch sein Vater sucht ihn auf und bittet um Vergebung.

x-files-3×01-crap.png

Ich fand das ziemlich kitschig. Aber das lag bestimmt nur an mir. Der Mulder kann auch selber Darsteller in dem Club der ortlosen Sternenfahrer werden. Er erscheint Scully in einem Traum und sagt, dass er noch lebt.

x-files-3×01-crap-2.png

Das Tape selber bleibt verschwunden, dafür entdeckt Scully einen implantierten Mikrochip in ihrem Nacken. Auf der Beerdigung von Mulders Vater lernt sie einen aus dem Club kennen, dem auch der Raucher angehört. Dieser gibt ihr Tipps, dass sie vorsichtig sein soll. Warum auch immer er das tut?!

The best way to predict the future is to invent it.

Gegen Ende geht es dann nochmal richtig ab. Kryzek und Co schiessen auf Melissa (Schwester von Scully), Scully bedroht Skinner mit der Waffe, als jedoch vor der Türe Schritte zu hören sind, nutzt Skinner die Ablenkung und zieht ebenfalls seine Waffe: 1:1.

Abspann! Aus!

(Fast schon) wie immer darf, man nicht zuviele Fragen stellen. Der Cliffhangar ist ohne Zweifel gelungen und in einer kleinen Zwischensequenz wird auch gezeigt, dass der Container ein Loch hatte, durch das nicht nur Mulder geflohen ist, sondern auch die kleinen grünen Männchen. (Die übrigens mit Hydrogen Cyanid vergiftet worden, welches ein Verwandter von Zyklon B ist.)

„Wie war ich Schatzi?“, fragt die Folge mich und mache mich direkt auf, es nochmal zu tun. Siehe also nächste Folge. Bis hierhin immer ein Guckbar.

Schlagwörter: , , , , ,

21.06.2007

X-Files – 2×25 – Anasazi (1)

Posted in X-Files at 13:20 by Fuzz

Nun ist es da: Das Ende der zweiten Staffel. (Das ich vorgestern schon den DVD-Überblick über die 2. Staffel gespostet habe, stört sicherlich keinen?!)

Dabei fängt alles ganz harmlos an.

Ein kleiner Hacker testet gerade per Brute-Force Passwörter durch und landet schliesslich im Verteidungsministerium. Schwupp macht er sich eine Kopie aller wichtigen Dokumente und spielt sie über die Lonesome Gunmen Mulder zu. Dieser ist natürlich Feuer und Flamme und macht einen Doppelklick auf das .doc-File und hat einen Haufen kryptischer Wörter auf dem Bildschirm.

x-files-2×25-codetalker.png

Die Files sind von Code talker verschlüsselt worden. Das sind freundliche Indianer, die die Dokumente in ihre Heimatsprache übersetzt haben. Dieses Verfahren wurde im ersten und zweiten Weltkrieg erfolgreich durchgezogen, da half auch das von Hitler eingesetzte Antropologenteam nicht.

Während Scully versucht einen dieser Indianer aufzutreiben, bekommt Papa Mulder Besuch vom Raucher, der durch den virtuellen Dokumentenklau alarmiert wurde. Anscheinend war sein Vater genau in die Dinge verwickelt, die Mulder heute versucht aufzuklären. Prompt versucht dieser auch Mulder zu kontaktieren, um zu beichten. Die Beichte nimmt ihm allerdings Krycek ab, der auch wieder in dieser Folge auftaucht.

Bei einem Zweikampf zwischen Mulder und Krycek und eine Verkettung unglücklicher Umstände (Mulder hat keine Waffe, dafür LSD im Trinkwasser) muss die herbeieilende Scully Mulder außer Gefecht setzen. Sie bringt ihn zu einem Indianer, der diese Sprache auch entschlüsseln kann und er wird endlich seinen Trinkwasserzusatz los.

Zufälligerweise wohnt dieser in New Mexiko und dort haben die Indianer nach einem Erdbeben einen Tank voller toter Außerdischer in der Erde gefunden. Wie praktisch aber auch. Leider kommt man Mulder durch ein Handytelefonat auf die Schliche, der Raucher schickt ein Squadteam hin und man schmeißt eine Bombe in den Tank. Während sich Mulder dort drin befindet.

Für sich alleine ist die Folge schon garnicht schlecht. Mulder ist durch das LSD etwas gereizt und es kommt tatsächlich Stimmung auf. Gute Folge, mit gutem Cliffhanger. Der Dreiteiler, der dann in Staffel 3 weitergehen wird, fängt gut an. Hoffentlich bleibt das so.

PS: Die putzigen kleinen Außerirdischen sind wirklich süüüüüüß!

Schlagwörter: , , , , , , , ,

26.03.2007

X-Files – 2×18 – Fearful Symmetry

Posted in X-Files at 10:53 by Fuzz

Nach der letzten guten Doppelfolge von X-Files geht es nun wieder mit der Qualität nach unten.

Aber mal der Reihe nach.

Aus einem Zoo verschwinden Tiere, diese tauchen unsichtbar(!) in der Stadt auf und randalieren. Die lokale Tierschutzgruppe WAO (Wild Again Organisation, eine nicht existente Tierschutzorganisation) wird beschuldigt, daran beteiligt zu sein.

Wenn die Tiere wieder auftauchen, stellt man fest, dass diese schwanger sind, was wiederrum im krassen Gegensatz zu der bisherigen Schwangerschaftsrate des Zoos von 0% steht. Die Tiere selber verschwinden mitten in der Nacht bei grellem Licht, womit ganz klar für Mulder bewiesen ist: Das waren UFOs. Er vermutet, dass diese so eine Art Arche Noah Projekt durchführen.

Zusätzlich zu dem militanten Tierschützer der WAO, gibt es einen Gorilla mit Gebärdensprache, einen fiesen Tierwärter, eine langweilige Gorillawächterin und jede Menge sonstige Langweile.

Ein wirklich öde Folge wird einem hier in den 45 Minuten präsentiert, dass man immer wieder auf die Uhr schaut. Die Charaktere sind alle so klischeehaft wie ein Schuh beim Angeln und die Story ist ziemlich (man verzeihe es mir das Wortspiel angesichts der Folge) „fruchtlos“.

Der Storyteil von Mulder, dass die UFOs eine künstliche Besamung der Tiere durchführen, wirkt ziemlich drangepflantscht. Aber ohne diesen Teil wäre die Folge definitiv grottig.

Langatmig und langweilig, ich war froh, als es vorbei war.

x-files-2×18-bibel-spruch.png

PS: Der Titel der Folge darf mir gerne erklärt werden. Warum heißt die so?

Schlagwörter: , , ,

13.03.2007

X-Files – 2×17 – End Game (2)

Posted in X-Files at 09:49 by Fuzz

Die Strafe für das verstreichen lassen von zuviel Zeit zwischen Schauen und dem Drüberschreiben ist nochmal schauen. Diese Regel ist mir und meinem Gehirn bekannt, aber trotzdem haben wir beide darüber Verständigungsprobleme.

I’m your sister fox, you have to trust me.

Dieser total abstruse Plot aus der letzten Folge wird einfach noch viel abstruser.

Da Scully vom (außeridischen) Doppelgänger entführt wird, kommt wenig später ein Anruf von ihr. Scully soll gegen die Schwester von Mulder ausgetauscht werden. Die Schwester ist damit sogar einverstanden.

Bei der Übergabe stürzen Samantha und der Enführer nach dem Versuch eines finalen Rettungsschusses in die Fluten. Das ist natürlich tragisch, da Mulder nun seine Schwester wieder verloren hat. Und direkt danach hat er die undankbare Aufgabe diese Nachricht seinem Vater beizubringen.

In einer posthumen Botschaft von seiner Schwester bekommt Mulder eine Zugangskarte für eine „Women’s Health Services Clinic“ zugestellt. Gleichzeitig wird ihr ein toter Frauenkörper aus dem Fluß gezogen. Während dieser sich dann im Krankenwagen in Minzduft auflöst, fährt Mulder zu dieser Klinik. Natürlich ist das nicht wirklich seine Schwester, sondern irgendeine komische Sorte von Clone. In der Klinik tauchen dann mehrere davon auf. Wie irritierend: erst keine Schwester und dann direkt 4 bis 5 auf einmal.

Den Rest kennt man ja: der Eispickelmann taucht auf, das Labor und die eventuell vorhanden Spuren gehen in Flammen auf und die Folge ist zuende. Ups… der DVD-Player zeigt erst 23:00. Neh, das muss noch was kommen.

Damit der Bogen zum Anfang der Folge gespannt werden kann, begibt Mulder sich zum U-Boot, welches in der Beaufortsee das Schiff des Eispickelmörders entdeckte, bei einem Angriff jedoch lahmgelegt worden ist. Dumm gelaufen.

Als Mulder dort ankommt, sind alle tot, bis auf einen… der Doppelgänger und Meister im Führen von Eispickel. Nach einem kurzen Tanz in Handschellen, beantwortet er die Frage, wo seine Schwester ist, mit der schlimmsten aller Antworten: „She’s alive“. Das ist die Antwort, die noch viele spannende Folgen verspricht.

x-files-2×17-end-game.png

Dann schmeisst er Mulder raus, schliesst das U-Boot kurz und schwimmt taucht fährt weg.

Okay… ich lasse das mal kurz auf mich wirken… ommmmh… oooommmmh… Beide Folgen waren gut (die erste war ein wenig besser als die zweite) und insgesamt gesehen, waren beide wohl das, was die X-Files eigentlich ausmachen sollte. Wirre Verschwörungstheorien, abgedrehte Plots, Außerirdische, Referenzen auf altes Vergangenes (seine verschwundene Schwester, die wieder auftaucht) und potentielle Referenzen sind hier vorhanden. Einiges davon wird uns wahrscheinlich demnächst wieder um die Ohren gehauen.

Es bleibt ein Empfehlenswert für diese Folge.

Schlagwörter: , , , , ,

01.12.2006

X-Files – 2×06 – Ascension

Posted in X-Files at 10:29 by Fuzz

Duane Barry sorgt weiter für gute Unterhaltung in meinem X-Files Universum.

Mulder untersucht den Tatort aus der letzten Folge: Scullys Wohnung. Aber mehr als das Verschwinden kann dort auch nicht festgestellt werden.

Die Lagebesprechung beim FBI läuft nicht besonders gut. Skinner hat – wie immer – schlechte Laune und schickt Mulder nach Hause.

Well, that’s an interesting spin on the Nuremberg defence.

Währenddessen fährt Duane mit Scully zu dem Berg, wo die Ufos ihn hinleiten. Bei einer Verkehrskontrolle macht sich Scully im Kofferraum mit Fußtritten bemerkbar. Diese kurze Ablenkung benutzt Duane allerdings um den Polizisten eiskalt abzuknallen. Very cold und tragisch, da Scully sich ja gerade mit dieser Aktion retten wollte.

„Ascend to the stars“ ist der Satz, mit dem sich Mulder rumplagt. Er findet raus, wo sich dieser Ort befindet und natürlich ignoriert er Skinners Anweisungen. Krycek geht also wieder den Wagen holen und in der Tiefgarage darf man ihn endlich dabei ertappen, wie er Informationen an den Raucher übermittelt.

Ich habe recht gehabt, was ich natürlich gut finde. Er ist also ein Verräter, sogar ein gut aussehender.

Der Rest der Folge ist so geht-so. Mulder liefert sich in einer Seilbahn ein Rennen mit Duane, der den Hügel mit dem Auto hochfährt. (Wie spannend ist bitte das? Und wieso kann man die Geschwindigkeit der Seilbahn in der Kabine festlegen?) Krycek legt seinen ersten Typen um (den Seilbahnwächter) und Mulder überstrapaziert die Geschwindigkeit der Seilbahn. Duane wird wieder in Gewahrsam genommen, weil Scully nun endgültig verschwunden scheint.

Das macht Mulder richtig fertig: Während des Verhörs würgt er Duane und kurz Zeit später stirbt dieser. Daran ist allerdings nicht Mulder schuld, irgendjemand anders: Böse Agenten des Militärs. (Siehe Foto!)

x-files-2x06-agents.jpg

Gegen Ende wird es nochmal spannend, als Mulder Kippen vom Raucher im Auto von Krycek entdeckt und so endlich Bescheid weiß. Aber Krycek kommt am nächsten Tag auch nicht zur Arbeit und bleibt verschwunden. Diese Personalfrage wäre also geklärt!
Diese und andere Merkwürdigkeiten lassen Skinner die X-Files wieder aufmachen. Er kann schließlich nicht zulassen, das hier Machtkämpfe zwischen den Behörden auf dem Rücken ziviler Opfer ausgetragen werden.

As of right now, I’m reopening the X-Files.

ENDLICH! Wenn jetzt noch Scully wieder da ist, dann wäre ich noch ein wenig glücklicher.

Eine insgesamt gute Doppelfolge, die viele rätselhafte Elemente einer guten Verschwörung enthält. Und natürlich Ufos.

Gut ist der Spannungsbogen der wiedereröffneten X-Files, der jetzt vom Verschwinden und hoffentlich baldigem Wiederauftauchen Scullys abgelößt wird. Ein recht geschickter Schachzug.

Schlagwörter: , , , , , , , ,

30.11.2006

X-Files – 2×05 – Duane Barry

Posted in X-Files at 10:31 by Fuzz

UFO-Entführungen sind toll. Man bekommt einen kompletten Gesundheitsrundumcheck und wird selbstverständlich zuhause abgeholt.

Dieser Service scheint aber nur bei Leuten zu funktionieren, die sowieso einen Schaden haben und man ihnen deshalb die Entführung nicht glauben würde. Aber vielleicht ist das auch Absicht des Weltraumpflegepersonals in Weiß.

Duane Barry ist einer von diesen Spinnern, was nicht daran liegt, dass er von sich in der dritten Person redet, sondern er glaubt, er wäre von UFOs entführt worden. Nach der gesundheitlichen Fürsorge im Weltraum, kümmert sich das Personal der Nervenheilanstalt nun rührend um ihn.

Unzufrieden mit diesem Service im allgemeinem und dem Essen im speziellem fühlt er sich von seinem Arzt unverstanden und nicht ernst genommen. Also nimmt er paar Leute als Geisel und verschanzt sich in einem Reisebüro.

An dieser Stelle tritt Mulder auf den Plan, der die Verhandlungen übernommen soll. Man hat wohl gedacht, dass er sich besonders gut mit solchen Leuten unterhalten kann. Natürlich läuft das nicht ganz glatt.

Auch Krycek taucht wieder auf (und darf Kaffee holen).

You really believe in this stuff, Agent Mulder?
Is that a problem?

Duane erzählt von seinen Plomben und in den stattfindenden Visionen sieht man dazu auch Details der Implementierung.

x-files-2x05-entfuehrter.jpg

Im Laufe der Verhandlungen taucht allerdings der Verdacht auf, dass Duane sich totalen Mist zusammenphantasiert, weil er vielleicht an einer Verletzung leidet. (Es werden Analogien zum Fall Gage gezogen.)

Schliesslich kann der Entführer angeschossen und überwältigt werden. Bei der Untersuchung werden die Visionen über seine Implantate bestätigt und Scully bekommt sogar eins in die Hände. Als sie dieses über einen Scanner in einem Supermarkt schiebt, fängt das komplette Ding an zu spinnen. Frauen und Technik, sage ich dazu nur.

Aber auch im Krankenhaus ist Duane nicht mit dem Service zufrieden und so macht er einen Hausbesuch bei Scully. Mit klirrendem Glas geht der erste Teil dieser Doppelfolge zuende, was ich sehr gemein finde, weil ich einfach nicht mit einer Doppelfolge gerechnet habe.

Die Story findet fast ausschliesslich im Reisebüro oder in der Kommandozentrale statt. Da die X-Files immer noch geschlossen sind, wurde so ein relativ normaler Fall mit etwas Übernatürlichkeit gewürzt. Die gefundenen Implantate und der Hausbesuch bei Scully machen Lust auf die 2. Folge.

Schlagwörter: , , , , ,

01.11.2006

X-Files – 1×21 – Tooms

Posted in X-Files at 10:09 by Fuzz

Folgen, die in Irrenanstalten anfangen faszinieren mich. Warum das so ist, erkläre ich aber ein anderes Mal, erst muss ich die Rezension fertigstellen, weil die Wächter gleich das Licht ausmachen.

Da sitzt also dieser gelbäugige in seiner Zelle und versucht die Türe aufzumachen, indem er sich erst seine Schulter bricht und dann seinen Arm verlängert, um zum Türriegel zu kommen. (Also hier gibt es richtige Schlösser an den Türen!) „MOMENT!“, schreit mein Langzeitgedächtnis, „DEN KENNE ICH!“. Und es ist tatsächlich Tooms aus der Folge „X-Files – 1×03 – Squeeze„. Das gefällt mir gut, ein alter Bekannter und Zellennachbar von mir.

Dieser genetische Sonderling wacht alle 30 Jahre auf, muss 5 Opfer töten, deren frische Leber zu sich nehmen und dann kann er sich wieder für 30 Jahre mit Hilfe von Zeitungspapier verpuppen.

Die Wege von Mulder und Tooms kreuzen sich bei seiner Anhörung, wo darüber entschieden wird, ob Tooms aus meiner Nachbarzelle raus darf oder ich noch länger mit ihm spielen kann.

x-files-2x20-licht.jpg

Mulder hält zwar einen leidenschaftlichen Vortrag über die Gefährlichkeit meines Zellennachbars, allerdings klingen die Fakten doch etwas verwirrend. Da das FBI offiziell auch nie Anklage erhoben hat, bekommt er die Freiheit geschenkt und ich darf hier weiter in der Zelle sitzen, nur weil ich Napoleon bin. Was für eine Ungerechtigkeit.

Wenn Tooms noch eine Leber in die Finger bzw. in den Mund bekommt – so hat er mir zumindestens beim Mittagessen erzählt -, so kann er sich wieder 30 Jahre schlafen legen. Das hat den Vorteil, dass Scully und Mulder dann wahrscheinlich schon lange in Rente sind.

Diese Folge hat mir, meinem Quietscheentchen und meinem unsichtbaren Freund Fred ganz besonders gut gefallen. Die etwas trashig angehauchte 1. Folge, wird durch diesen 2. Teil kräftig aufgemöbelt, zumal man am Titel nicht erkennen kann, dass es sich hier um einen Zweiteiler handelt. Ich liebe Überraschungen. Auch der alte Polizist von damals taucht in dieser Folge wieder auf.

Außerdem wird in dieser Folge Scully mal wieder von Skinner und vom Raucher zurecht gewiesen. Man ist mit dieser unorthodoxen Arbeitsweise nicht zufrieden. So macht man das beim FBI nicht. (Sagt zumindest mein anderer Zellennachbar!)

Eine langwierige Einführung des Täters ist überflüssig und so hat man sogar Filmzeit übrig: Tooms bricht bei Mulder ein und drückt sich den Schuh von Mulder ins Gesicht und fügt sich ein paar Wunden zu, um Mulder anschliessend in Bedrängnis zu bringen. Eine sehr interessante und einfallsreiche Idee, die aber leider folgenlos bleibt. Mulder wird zwar suspendiert, aber das kümmert ihn eher wenig.
Spannend bleibt es auch dadurch, dass man sich fragt, wer wohl das 5. Opfer sein wird.

Ja, so gefällt mir das schon wesentlich besser und Fred stimmt mir zu.

„LICHT AUS!“

Schlagwörter: , , , , , ,

14.10.2006

X-Files – 1×17 – E.B.E.

Posted in X-Files at 16:29 by Fuzz

Das Wochenende ist einfach zur kurz. Deswegen werde ich einfach mal was außerhalb der Reihe schauen und da liegt natürlich X-Files auf der Hand bzw. schon im DVD-Laufwerk. Leider habe ich mich da zu früh gefreut, weil diesmal erst eine neue DVD einlegen muss.

Die heutige Folge E.B.E. (Extraterrestrial Biological Entity) beschäftigt sich mal wieder mit meinem Lieblingsthema UFOs.

Die Folge hat zwei Intros. Das erste ist ein in der Türkei abstürzendes UFO, was dann von den NATO-Streitkräften geborgen wird und das zweite Intro ist ein fahrender LKW, der auf einmal unter den UFO-Symptomen leidet: Das Radio geht nicht mehr richtig und der Motor setzt irgendwann aus. Als der Fahrer dann aussteigt und mit einer Shotgun in die Luft schiesst, kommt die Polizei ins Spiel. Und damit auch Mulder und Scully.

Mulder, the truth ist out there. But so are lies.

Noch ehe die Befragung richtig zuende ist, wird der Fahrer urplötzlich entlassen und darf weiterfahren. Als man anschliessend bei der Überprüfung der Aussagen des Fahrers auf Wiedersprüche stößt und Scully und Mulder auch noch Wanzen bei sich finden, ist endgültig eine X-Akte aus dem Fall geworden.

Man vermutet, dass sich das Teile des UFOs oder sogar jemand der Besatzung an Bord des LKW befinden.

In dieser Folge tritt Deep Throat und die Lone Gunman auf. Während erster für Lügen und Geheimniskrämerei sorgt, hat letztere Gruppe ihr Seriendebüt. Der Name basiert auf der gleichnamigen Theorie der Warren Commission, die diese damals entwickelt hat. Demnach wurde JFK von einem politisch verwirrtem Einzeltäter ermordet und es gibt keine Verschwörung. Natürlich wissen wir alle, dass das so nicht gewesen ist.

She is hot.

Eine zweite Theorie besagt übrigens, dass das Militär Waffen einfach in normalen LKW über die Straße transportiert. Das hat drei Gründe:

  • Es ist billiger, weil man keinerlei Bewachung braucht.
  • Der Transport ist viel besser getarnt.
  • Man kann hervorragende Verschwörungstheorien draus machen. Nichts ist aufregender als die Vorstellung in jedem LKW befinden sich geheime und noch in der Testphase befindlichen streng geheime Waffen der USA.

Insgesamt eine gute Folge, die nicht zuletzt auf Grund der zivilen LKW Theorie sehr gut anzuschauen ist. Außerdem demonstrieren die Lone Gunman eine Theorie, bei der Metallstreifen in Banknoten eingearbeiten worden sind, um beim Flughafenscan entdeckt zu werden. So kann festgestellt werden, mit wieviel Geld man durch den Zoll geht.

Schlagwörter: , , , ,

10.07.2006

X-Files – 1×10 – Fallen Angel

Posted in X-Files at 00:17 by Fuzz

Eine Folge, wo am Anfang schon der Funk nicht mehr geht ist eine gute Folge. Schließlich weiß der geneigte Leser nach den vielen UFO-Folgen, wie sich UFOs ankündigen. In erste Linie sind das Kreuze, die andere Ufologen auf die Straße gemalt haben und natürlich abbrechende Funkverbindungen.

Mit einer abbrechenden Funkverbindung fängt nun auch diese Folge an und der arme Polizist kann dann die Antwort nur noch halb verstehen, bevor er das Feuer im Wald untersuchen geht. Das war auch seine letzte Handlung für die vereinigten Staaten und diese Folge.

Die UFO-Landung(?) wird auch in einem amerikansichen Kontrollzentrum vom Personal bemerkt. Der Chef erklärt seinen Personal, daß es sich dabei um eine Fehlfunktion der Instrumente handelt und damit sei der Fall geklärt. Durch sein nächstes Telefonat wird „Operation Falcon“ in Gang gesetzt.

Kurz darauf sehen wir, wie Deep Throat Mulder recht freizügig über diese Operation erzählt. „Operation Falcon“ läuft dann an, wenn es irgendwo einen mysteriösen Absturz gegeben hat. Diese Sondereinheit (natürlich) des Militärs war früher für die Bergung von auf feindlichem Gebiet abgestürzter Technologie zuständig. Wahrscheinlich sei das Militär jetzt schon unterwegs und säubert die Abstürzstelle und sichert die Technologie. Dem normalen Volk erzählt man, daß es dort ein Eisenbahnunglück gegeben hat und das dabei giftiger Abfall im Spiel war. Dann läßt man sich auch brav (ohne weitere Fragen) evakuieren.

Da muß Mulder alleine hin. Da muß Mulder Fotos machen und da muß Mulder natürlich erwischt werden.

You MUFON or CUFOS?

Das ist der Eröffnungssatz mit dem sein Mitgefangener das Gespräch eröffnet. Er selber ist Mitglied der NICAP-Organisation. Er stellt sich als Max vor und dieser Mann ist ein UFO-Geek und das spielt dieser Mann wirklich gut. Die Unterhaltung mit ihm wird nur noch durch die am nächsten Morgen stattfindende Unterhaltung zwischen Mulder und Scully gesteigert. Man diskutiert drüber, was wohl an der Unglücksstelle geschehen ist.

It was a downed Libyan jet with a nuclear warhead.

Mulder und ich haben uns an dieser Stelle angesehen und herzhaft gelacht. Natürlich glaubt Scully die nun geänderte Fassung.

Knackpunkt an der ganzen Militäraktion ist, daß man nicht nur vermutet, daß da ein UFO abgestürzt ist, man befürchtet auch Überlebende. Die Spuren des Absturzes kann man beseitigen, der Pilot ist jedoch nicht auffindbar. Das Militär muß sich also mit dem Piloten als auch mit Fox Mulder rumschlagen. Und der Pilot scheint ein Interesse an Max zu haben, welcher sich im Laufe der Folge als UFO-Entführter erweißt.

Auch das Militär scheint nach einigen Fehlschlägen der Operation ein Interesse an Max zu entwickeln.

Diese Folge ist super. Nicht nur weil diese Folge von UFOs handelt, sondern sie auch viele nette Details enthält:

  • Max erwähnt die Tatsache, daß er deswegen so gut Mulder kennt und seine Spuren verfolgen kann, weil seine Reisekostenauslagen unter den „Freedom of Information Act“ fallen und daher öffentlich einsehbar sein müssen: „Your travel expenses are a matter of public record“
  • Die Operation des Militärs verläuft genauso wie man sich das vorstellt. Zuerst unter dem Deckmantel einer Lüge, alles abriegeln und alles verhaften. Auf keinen Fall die Wahrheit sagen. Das gläubige Volk verläßt das Arenal ohne kritische Rückfragen. Dann bekommt das Miltitär Befehle per Telefon erteilt. Man weiß weder wer anruft, noch was gesagt wird. Aus der Antwort „It will not get away. Not this time.“ kann man eben folgen, daß das nicht die erste Operation dieser Art ist.
  • In der Bodenstation wird das Flugzeug der Radarsichtung einfach zum Meteor umbenannt. Und die Angestellten müssen dem natürlich Folge leisten.
  • Die Arme hat keinerlei Symbole auf ihren Uniformen. Die sind so „special“, die kennen wahrscheinlich nicht mal selber ihren Einheitennamen. Sonst müßten sie wahrscheinlich auch sofort erschossen werden.
  • Alle in dieser Folge genannten Abkürzungen existieren wirklich: MUFON (Mutual UFO Network), or CUFOS (Center for UFO Studies), NICAP (National Investigations Committee On Aerial Phenomena) und SCICOP (Committee for the Scientific Investigation of Claims of the Paranormal). Die ersten 3 Organisationen sind (oder waren) UFO-Vereinigungen, die sich mit UFOs oder UFO-Sichtungen beschäftigen. SCICOP ist dagegen eine Vereinigung, die sich der Aufklärung und dem Wissen verschrieben haben. (Und damit eigentlich eher das Gegenteil ist.)
  • Alle in dieser Folge genannten Medikamente existieren wirklich.

All‘ diese kleinen Details machen die Folge sehr stimmig, sehenswert und spannend.

PS: Darf ich übrigens erwähnen, daß ich seit kurzem Abonnement der Hauszeitung „Skeptical Inquirer“ von SCICOP bin. SCICOP lesen und X-Files schauen ist übrigens heftigst inkompatibel.

Schlagwörter: , , ,

« Previous entries Nächste Seite » Nächste Seite »

Spam Karma 2 has sent 36174 comments to hell and 73 comments to purgatory. The total spam count is -1441.